Tarasov A.V.  2009

 

Zur Homepage    Zur "Botschaften der MEISTER"

____________________________________________________________________

 

 

Das Wort der MEISTER

 

Botschaft von Maitreya über die UNO

 

06.12.1995

 

MEISTER Maitreya:

 

 

Meine BOTSCHAFT an die MENSCHEN der ERDE ist heute wichtig und notwendig. Das, was in dieser ZEIT geschieht, ist wichtig und gesetzmäßig. Meine MEISTER und BRÜDER der Menschheit, von mir geführt, bringen der ERDE das WISSEN und die KRÄFTE meiner eigenen Begeisterung sowie der Begeisterung, die in die Herzen der Menschen fließt. Als MENSCHENSOHN gehe ich zu Füssen der ERDE und zu den BRÜDERN in dem schwierigen Augenblick des Überganges der Zeit und der Veränderung der ursprünglichen Kräfte. Die ursprüngliche Energie und MEIN EINHEITLICHES WORT ersten Ranges schenken Euch FRIEDEN, denn ICH sage erneut: FRIEDEN sei mit EUCH! Gebt ACHT auf Eueren BRUDER, denn der MENSCH ist EINS mit dem EINEN, der mich gegeben hat. Ich stehe erneut vor Euch mit offenen Armen, um Euch jenes Tun zu gewähren, das MEIN WORT in sich trägt und MEINE lenkende HAND, die Euch zur Pforte der GÜTE und des WESENS GOTTES führt, und zwar zu Euerer BRUDERSCHAFT, zur EINIGUNG der WELT und der MENSCHHEIT mit MEINEM HERZEN und mit MEINER segnenden HAND.

Denn ich segne Euch mit meinem ZEICHEN und dem KREUZESZEICHEN für jenes neue Leben, das in MEINE FUSSTAPFEN tritt und MEINEN Kategorien des LICHTES folgt, die erhaben und klar sind wie die Quelle des LICHTES der MENSCHEN.

 

FRIEDEN sei mit Euch in MEINEN WORTEN:

 

1.  Vereinigt Euch nicht aus dem Willen der Dogmen und der Stagnationen, sondern aus dem Willen des wahren Tragens MEINES LICHTES, und zwar mit dem HERZEN und in jenem Tun, das Ihr leistet, während Ihr auf dieser Erde schreitet.

 

2.  Lasst los den Begriff der Feindschaft. Ein Feindseliger kommt nicht zu mir. Das heißt: Er kommt nicht in die vom SCHÖPFER erschaffene Wirklichkeit.

 

3.  Lasst los die Dogmen der Kirche, die nicht MEINEN NAMEN trägt. Geht in das Gotteshaus mit MEINEM NAMEN Christus. Tragt das GOLDENE WORT MAITREYAS weiter, das WORT, das LICHT bringt. Ich bin nicht deswegen gekommen, damit Ihr Euere Religion mir abgebt. Ich bin zu Eueren Herzen gekommen, damit Ihr die ERGEBENHEIT in den Schalen euerer SEELEN bewahrt, damit das GEFÜHL des FRIEDENS und das GEFÜHL des GEISTES eine Nachricht über mich bringen, über mich, der aus dem Bewusstsein der WELTSEELE und aus der VERNUNFT MEINES VATERS in Euere Herzen herabgestiegen ist.

 

4.  Hört auf mit Eueren Kämpfen, kommt vereint an MEINE HAND, die Euch ein Bündel des LICHTES aus MEINEM HERZEN schenkt mit MEINEM Blut und Leib, der auf dieser Erde gegangen ist, und zwar mit den Schmerzen um Euch, mit MEINEM Leid in jedem Eueren Leid. Nehmt all das und heilt Euch, denn meine KRÄFTE kommen zu Euch durch dieses Leid.

 

5.  Meine Kinder, ich liebe Euch alle und reiche EUCH meine HAND. Dadurch werdet Ihr von der Bosheit der Rivalität und Konkurrenz geführt zum FELD MEINER VERNUFT und zu den Mächten MEINER Schätze, die den von GOTT einmal bestimmten WORTEN innewohnen:

 

GEEINT

UNVERSEHRT

DIE WAHREN BRÜDER

 

 

Die WAHRE BRUDERSCHAFT erzeugt Licht in den Augen. ICH segne Euch für die Kreuzigung mit dem LICHT, ich segne Euch für das KREUZ, das Ihr auf drei STRAHLEN tragt. Auf dem KREUZ MEINER LIEBE, MEINES SCHMERZES, MEINER FREUDE, beim Sehen derjenigen, die MICH sehen, beim Erkennen MEINER SCHÜLER und MEINER Brüder erlebt Ihr die Kreuzigung des GEISTES und nachdem Ihr das ERHABENE OPFER bringt, öffnet Ihr die Pforte MEINES REICHES.

            Es gibt niemanden, der im Wege steht, der nicht gleichberechtigt, der isoliert, hungrig und krank, reich und mächtig ist – in MEINEM Herzen seid Ihr alle gleich. In meiner Liebe gehe ich in Euch auf, mit Tränen in den Augen beschütze ich Euch und durch die eigene TAUFE sage ich Euch: ICH gehe mit Euch, Frieden sei mit Euch, MEIN GEIST sei in Euch.

            Beschenkt nicht mein Herz mit Euerem Leid, nehmt MEINEN Schmerz und die Freude entgegen durch die LIEBE zu Euch. Mögt Ihr die SCHMERZHAFTE Offenbarung MEINER TRÄNEN durch den Leidensweg und das Auferstehen vor Euch, durch das KLARE LEBENSSPENDENDE KREUZ, durch MEIN BLUT erhalten. Mögt Ihr die AUGEN öffnen und erkennen: Ich bin da und stehe vor Euch als LICHT. Ich, der durch das Auferstehen gegangen ist, schenke Euch mein GEBET als MEIN WORT – doch keine bloße Wiederholung einförmiger Worte:

 

VATER,

möge uns deine Kraft erhalten bleiben,

EINHEITLICHER LEHRER,

verlasse uns nicht,

heile und bewahre uns

durch deinen GEIST und dein LICHT,

denn wir stehen allein

auf DEINEM PFAD,

HERR,

führe uns zu DIR,

VATER, CHRISTUS,

verlasse uns nicht,

denn wir kommen

an deine HAND,

um den WAHREN SEGEN zu erhalten,

und neigen uns

zu der LEBENSSPENDENDEN HAND

 

 

Die MENSCHHEIT ist auf einen schweren WEG geraten. In unreinem SCHMERZ und in jenem Schmutz finsterer Gräben und düsterer Splitter, der dunkle Kräfte anzieht, hat die Menschheit begonnen, sich hin und her zu werfen auf MEINEM WEG und ist in Verwirrung geraten. Die ganze WELT ist dunkel geworden. Doch MEINE HAND kann nicht verdunkeln. In MEINER HAND erwärmt sich jedes HERZ, wenn dieses HERZ eins wird wie mein HERZ, wenn es das EINSSEIN vollzieht mit GOTT, ebenso wie ICH das EINSSEIN vollzogen habe mit EUCH. Werft einen Blick auf Euere BRÜDER, aber nicht nur auf diejenigen, die Euere leiblichen Brüder sind, sondern auch auf diejenigen, die in Eueren Augen Brüder sind.

Wie viel Leid haben mir Euere Kriege und Streitigkeiten, Euere Verwirrungen und Brandstätten, Euer Geist des Widerstrebens zugefügt, obwohl Euch EUER WEG zu MIR und zum EINHEITLICHEN GOTT gezeigt wurde durch die Dreiheit MEINER SPHÄRE sowie durch meinen GEIST. Er ist berufen, der Weg für Euch zu sein, der sich wie ein breites Band vor Euch ausbreitet, um Euch zu ihm zu führen, und zwar indem Ihr MEINES OPFERS gedenkt, das Euch liebt – Euch, die Ihr Mich als SEIN Opfer angenommen habt, Euerer kleinen Herzen wegen, die doch nach SEINEM WILLEN und durch MEINEN Schmerz GEFÜHRT WERDET. Aber Ihr seht mich noch immer nicht hinter den Worten EUERER MUTTER, in den Händen EUERER VÄTTER, in der blühenden Freude Euerer Kindheit, in der Erklärung der schöpferischen Kraft beim Erfolg Eueres Tuns. Ihr seht mich noch immer nicht in der MUSIK Euerer SPHÄREN des HERZEN. Ihr seht mich nicht, wenn ich VOLLER LIEBE zu Euch komme und sage: Öffnet Euch und ergebt Euch in der selbstlosen LIEBE zu mir, und zwar durch die ARBEIT und das ERSCHAFFEN – nicht durch das Zerreißen meines HERZEN, nicht durch das Unterbrechen MEINER Gedankenformen, nicht durch das winzige grässliche Durchbohren MEINER blutenden Wunden, aber mit den SCHMERZEN um MEINEN GEIST, der sich in Eueren SEELEN auftut.

Es tut weh, es ist qualvoll, jene Krankheiten zu sehen, die nicht durch das LICHT der Erde entstanden sind, sondern durch den dunklen Geist, der in der Erde begraben ist sowie durch jenes Vergnügen, mit dem Ihr Euch ihm, dem Niederen und dem Laster hingegeben habt und dabei MEINE Offenbarungen in der Wüste vergessen habt. Es tut weh, es ist qualvoll, die Errungenschaften der Wissenschaft zu sehen, die auf das Vernichten der GOLDENEN KRÄFTE der Menschen gerichtet sind. Steuert die Kräfte in Richtung LIEBE zu Euerem BRUDER, und zwar durch MEIN HERZ, zu dem GÖTTLICHEN GEIST, zu jener Vernunft, der die Erfindungen Eueres Geistes in die Richtung des Schaffens des PLANETAREN GEISTES auf der Erde lenkt, dorthin, wo MEIN WEG bereits zurückgelegt ist.

Besinnt Euch: Vereint das Denken mit dem HERZEN und Ihr erhaltet das Konglomerat MEINER unumkehrbaren KRÄFTE, MEINES LICHTES, MEINES STRAHLES.

Jedes HERZ ERWÄRMT sich in meinem Herzen. Jedes HERZ, das betet, wird von MEINER LIEBE erfüllt. Jeder GEIST wird durch Heilung erleuchtet. Jeder kraftlose Leib, der vor MEINE Füße fällt, wird neue Kräfte sammeln. Jenen, die zum Tempel, zu MEINER Pforte kommen, schenke ich LEBENSSPENDENDE Kraft. Sie erhalten diese KRAFT durch die Liebe zu allen Bäumen und Vögeln, zu allen Welten und Regentropfen, die Leben spenden, die MEIN HERZ in sich tragen, mich aber nicht verletzen, sondern die mir durch Euer Tun zugefügten Wunden heilen. Der Geist eines jeden, der mich erkennt, der mich in sich selbst erkennt, wird erleuchtet. Jene, die zu MIR kommen, führe ich weiter durch MEINEN SEGEN. Denn unser Weg ist lang, LIEBE KINDER, meine verwundeten Rehe. Verneigt Euch, fasst wieder Mut, richtet Euch auf und lenkt Eueren Blick auf MEINE AUGEN, die Euch LICHT spenden, die jene Welt durch Euch öffnen, in der MEINE WORTE der Wahrheit erklingen, die sich dank GOTTES WILLEN durch mein Werk in Eueren HERZEN MANIFESTIEREN:

 

Friede sei mit Euch,

MEINE KINDER,

 

und das WORT CHRISTUS

und die WAHRE LIEBE

CHRISTUS

 

und  MEINE STIMME, die

im HERZEN CHRISTUS offenbart ist

und der GEIST GOTTES durch

MEINE LIEBE.

 

Das ist wahr und für alle EWIGKEIT

Durch das EINE GESETZ verbunden

und zwar durch MEIN GESETZ

des VATERS und des SOHNES und des GEISTES

und des MANIFESTIERTEN GEISTES

 

Amen

 

 

 

_______________________________

 

Anmerkung:

 

Diese Botschaft wurde, der Bitte des Meisters gemäß, an die UNO-Vertretungen in New York und in Moskau gesandt.

 

 

 

 Übersetzung aus dem Russischen:  ©  Ludmilla Mendelewa  2009