Copyright        2002   Tarasov A.V., Tarasova D.A.

 

Zur Homepage    Zur "Botschaften der MEISTER"

____________________________________________________________________

 

 

Das Wort der Meister

 

10.12.2002

 

MEISTER Maitreya:

 

 

BOTSCHAFT ZU WEIHNACHTEN

 

In den traditionellen jährlichen BOTSCHAFTEN, die wir  – die MEISTER der planetaren HIERARCHIE  – Ihnen anlässlich des nahenden WEIHNACHTSFESTES und des kommenden, NEUEN Jahres 2003 übermitteln, erwähnen wir aus gutem Grund die gegenwärtigen Ereignisse. Diese BOTSCHAFTEN zeigen unseren Willen des HÖHEREN VERSTANDES, sie weisen jenen Weg, den man für das Streben in Zukunft braucht.

Ich werde heute nichts sagen über die grundsätzlichen Wendungen in der Politik oder im Business. Es bleibt noch genügend Zeit dazu, um die damit zusammenhängenden Probleme zu besprechen. Ich werde über die Bedeutung der LIEBE in den Herzen meiner Zuhörer reden. Ich wende mich jetzt an diese, um mit ihnen über die SEELE und über GOTT zu sprechen.

 

Man hat das Gefühl, als sei das Bewusstsein der Menschen in Verwirrung geraten. Die Menschen haben die Macht über ihren Verstand verloren, sie streben danach, ein Blutvergießen anzuzetteln, von dem kein einziges Volk, kein einziges Land verschont bleiben wird. Es löst einen tiefen inneren Schmerz aus, diese menschliche Herzlosigkeit, ja Entfremdung, diese Verweigerung der GESETZE des UNIVERSUMS, jener Hauptfaktoren, die das Bewusstsein des Menschen leiten! Auseinandersetzungen und Blutvergießen, ja endlose Kriege sind für die Menschheit keineswegs zum Vorteil. Kleine Völker kämpfen gegen große Staaten. Solche Blutvergießen werden zu einem der größten Konflikte in der gegenwärtigen Welt, denn kein kleines Volk ist in der Lage, einem großen Staat auf Dauer zu widerstehen. Die staatlichen Strukturen werden es niemals ermöglichen, das Große zu Gunsten des Kleinen zu opfern. Dadurch entstehen jene Ungleichheiten, deren Überwindung praktisch unmöglich ist. Hier meine ich jede der Konfliktparteien, denn alle Völker sind sich einig in dem Streben, gleichberechtigt und unabhängig zu werden. Und ihre Zahl wird weiter wachsen, weil die Prinzipien der Gleichheit im Bewusstsein der Menschen heute konzentriert sind. Nach unserer Meinung gehören die aktive Vorwärtsbewegung und die Entscheidung über die Bedeutung jeder einzelnen Nationalität zu den dominierenden Willensfaktoren. Es gibt keine Merkmale zur Unterscheidung von Rassen. Es gibt Unterschiede nur in der Zugehörigkeit zu dieser oder zu jener Rasse, das heißt, nur darin, zu welcher Rasse der eine oder der andere Mensch gehört. Nicht die Menschen legen die Rassengesetze im planetaren Maßstab fest, sondern wir haben sie festgelegt, damit die Evolution der Menschheit so produktiv wie möglich fortschreiten kann. Das Rassenmerkmal ist heute leider zu einem Kriterium, ja zu einer Utopie geworden, die sich tief in das Unterbewusstsein der Menschen eingeprägt hat. Überall sehen Sie wieder und wieder Menschen mit verschiedener Hautfarbe, unterschiedliche Völkerschaften und Nationalitäten. Welche Ambitionen können die Menschen haben hinsichtlich der Anerkennung verschiedener Hautfarben, verschiedenartiger religiöser Richtungen oder unterschiedlicher Möglichkeiten sowie in Bezug auf die Zeit ihres Erscheinens auf dem Planeten ERDE? Welche wichtigen Probleme lösen jene Regierungen von Staaten, die Kriege beginnen, deren Hindergrund Konflikte zwischen Nationalitäten sind? Die Kraft des Verstandes darf nicht der Versuchung unterliegen, erster zu sein. Scheinbares eigenes Wohl und scheinbare Wohlhabenheit geben keinem Land das Recht, in einen Konflikt mit unterentwickelten und bislang unterdrückten Völkern einzutreten. Notwendig ist Hilfeleistung zur Beförderung und weiteren Entwicklung der Nationalstaaten dieser Völker.

Verwandte und Menschen, die sich nahe stehen, können durchaus geduldig miteinander umgehen und sehr unangenehme Dinge ertragen. Wenn LIEBE hinzukommt, geschehen offenbar Wunder und die Menschen werden friedlicher zueinander, helfen sich gegenseitig bei der Überwindung des Alltagstrotts und der alltäglichen Probleme. Man muss das Gefühl der Verantwortung gegenüber dem Geschaffenen haben und darf nicht alle Religionen der Welt über einen Kamm scheren. Ob Buddhismus, ob Islam oder ob Christentum  – sie alle haben sich immer von einander unterschieden, doch unbedeutend, das wird auch so bleiben. Es gibt jedoch ein Wort, das sie alle vereint  – das Wort GOTT. Und GOTT gibt es nur einen. Heute appelliere ich an Sie, sich verantwortungsbewusst und wachsam zu verhalten zu sich selbst und zu den HÖHEREN KRÄFTEN des VERSTANDES. Es ist schon genug Kriege und Blutvergießen aus religiösen Gründen! Mit welchen Ungeheuern werden diese Kriege geführt? Auf welches Fundament gründet sich der Glaube der Menschen? Warum lassen sie zu, die Prinzipien fremder Glaubensbekenntnis zu beleidigen, selbst wenn diese sich gegenwärtig als nicht vollkommen erweisen. Aggression  – gerade das ist jenes Böse, das sich auf Dogmatismus, auf das philosophische Prinzip: „Teile und herrsche“, auf die Begriffe der Unvollkommenheit der Religionen als Grundsatz der Unvergleichbarkeit deren Existenz nach der Form gründet. Es gibt jedoch keine andere Kraft, die mächtiger ist als die Kraft des HÖHEREN, des GÖTTLICHEN VERSTANDES, welche die Notwendigkeit oder Entbehrlichkeit dieser oder jener Religion, dieser oder jener Konfession vorgibt, vergleicht und festlegt.

Wohin wird die Welt abgleiten, wenn wir die Feststellung treffen, dass die gegenwärtige Welt den Gesetzen des Universums, den Gesetzen des Planeten ERDE nicht entspricht? Wir übergeben das Recht auf diese Feststellung, aber die Kraft des Verstandes im menschlichen Gehirn muss überwiegen. Wir lassen das Recht auf Selbstbehauptung nur dann zu, wenn alle Gesetze des Universums erkannt werden. Denn ein Missverhältnis kann zerstörende Folgen haben. Wir haben das Recht, den Menschen Hoffnung zu geben; wir haben aber auch das Recht, ihnen die Hoffnung zu nehmen.

Mit welchen Gedanken, Wünschen, Ansichten und in welcher Gemütslage tritt die Menschheit in das NEUE Jahr 2003 ein? Nach welchen Prinzipien beginnt sich alles umzugestalten? Nach welchen Gesetzen der Existenz wird das kommende Jahr für die Menschheit verlaufen?

Ich werde für Sie alle beten, um Ihnen zu helfen zu verstehen und die richtigen notwendigen und modernen Lösungen zu finden  – schöpferische und konstruktive Lösungen.

Heute ist die Menschheit nicht bereit, das zu verstehen, worüber wir, die MEISTER der planetaren HIERARCHIE, sprechen. Die Menschheit strebt danach, eigene Vorhaben um jeden Preis zu realisieren, damit die geplanten Resultate erzielt werden. Doch bei jedem sind sie verschieden. Aber setzt nicht die Einheit des Universums die Einheit und die Solidarität zwischen den Menschen sowie die Kategorien der verschiedenen Prinzipien der Existenz unter den Bedingungen unterschiedlicher Staatsformen, verschiedenartiger Formationen, verschiedener Glaubensrichtungen voraus?

Menschen, beginnt friedlich miteinander zu leben! Setzt Euere Hoffnung auf das Überleben des Planeten!

Haltet ein, besinnt Euch, nehmt den GÖTTLICHEN WILLEN an als eine Realität Eueres Seins!

Erkennt die WAHRHEIT, schätzt das Gefühl der LIEBE!

Gebt GOTT, was Gottes ist und dem Kaiser, was des Kaisers ist. Beginnt, schöpferisch zu sein!

Öffnet Euere Herzen für bezeigte LIEBE, öffnet Euere SEELEN zu gegenseitigem Verstehen!

Entfaltet Euer Bewusstsein für die Annahme der GESETZE des SIEBENFACHEN, der HÖHEREN GESETZE des SEINS, der GESETZE der Vergleichbarkeit, der Wohltätigkeit, der Aufeinanderfolge, der Erkenntnis, der Anerkennung.

Öffnet Euere Herzen und die LIEBE wird eintreten!

 

WEIHNACHTEN  – das ist eins der Feste, an dem die LIEBE GOTTES Einzug hält in jedes Haus, in jedes Herz, in jede Seele. In dieser Nacht erleben Sie die Geburt eines kleinen Menschenkindes, eines ERHABENEN WESENS im LICHT Gottes. Dieses Geheimnis geschieht in der Nacht, und am Morgen wird das Geschehene die Bedeutung jenes historischen Ereignisses haben, das in der Geschichte vor 2000 Jahren stattgefunden hat. Mit welchen Gedanken wachen an diesem Morgen die Menschen  – Kinder wie Erwachsene  – auf? Alles wird anders sein an diesem Tag, weil das lichtvolle WEIHNACHTEN den ganzen Tag und die ganze folgende Woche bis zum Ankommen des NEUEN Jahres 2003 erhellt mit seinem außergewöhnlichen LICHT; mit diesem LICHT können Sie die GÖTTLICHE LIEBE CHRISTI in Ihr Herz aufnehmen. ER und die MEISTER der HIERARCHIE können Ihnen an diesem Tag wirklich ein GÖTTLICHES Geschenk machen: Sie können Sie zu dem HÖHEREN führen und Ihre Beichte zur Heilung der Seele entgegennehmen.

Ein Wunder geschieht von Minute zu Minute. Es steht bereits vor Ihrer Tür. Öffnen Sie einfach die Tür zu Ihrem Herzen für WOHLERGEHEN, für LIEBE und für GÜTE, und zwar jetzt, keine Minute später.

 

Ich gratuliere Ihnen zu WEIHNACHTEN. Möge dieses bedeutsame Ereignis für Sie der Anfang des neuen Weges zur Erkenntnis der GÜTE und des LICHTES, zur Vollkommenheit sein. Amen

 

 

 

 

 Übersetzung aus dem Russischen:  ©  Ludmilla Mendelewa  2002