Copyright       2009   Tarasov A.V.,  Tarasova D.A.

 

Zur Homepage    Zur "Botschaften der MEISTER"

____________________________________________________________________

 

 

Das Wort der MEISTER

 

12.01.2009

 

MEISTER Jesus:

 

 

Wie nie zuvor möchte ich gerade heute zu Euch, Menschen der Erde, sprechen.

 

Ich rufe Euch, Vertreter unterschiedlicher Rassen, Nationalitäten, Völker. Lasst uns an die besten Ereignisse des vergangenen Jahres 2008 erinnern und mit diesen Erinnerungen das neue Jahr beginnen.

 

Meine Gedankensendungen an Euch sind die Gedankensendungen der GÜTE und des LICHTES; sie sind meine LIEBE und die LIEBE meiner Nächsten, das heißt jener Menschen, mit denen ich verwandt, befreundet war, mit denen ich zusammen gearbeitet habe, damals, in der Zeit meiner ANKUNFT auf dem Planeten Erde. Warum beginne ich heute damit? – Heute wie nie zuvor muss man Verwandtschafts-, Freundschafts- und geistige Beziehungen stärken, weil sie den Grundstein für das ERSCHAFFEN legen. Nicht auf Grund der politischen Einstellungen oder der Nationalität müssen die Menschen auf dem Planeten Erde sich vereinigen, sondern auf Grund ihrer geistigen- und verwandtschaftlichen Beziehungen. Doch die Zeit, in der die Menschen meinem Rat folgen und nach diesem Prinzip gleicher Gesinnung sein werden, ist noch weit entfernt.

 

Unser Planet ist ziemlich jung, verglichen mit jenen Planeten, die bereits Abermilliarden von Jahre auf dem feinstofflichen Plan existieren. Der Planet Erde ist die Verkörperung des PHISISCHEN PLANES der siebenfachen Struktur der Existenz unseres SONNENSYSTEMS. Daher wird die Energie der physischen Verkörperung der Leiter der WESEN auf der Erde fokussiert. In Inkarnation kommen WESEN unterschiedlicher hierarchischer Ebenen, genannt "SÖHNE GOTTES". Sie inkarnieren, um bestimmte ihnen übertragene Aufgaben im Interesse der HIERARCHIE zu lösen. Doch in Inkarnation kommen nicht nur SÖHNE GOTTES, sondern auch TÖCHTER GOTTES, die ebenfalls ihre eigenen AUFGABEN und PROGRAMME erhalten, um sie auf der Erde zu verwirklichen. Ganz gleich, um welche AUFGABEN es sich dabei handelt, sie können einmalig sein und müssen unbedingt auf den PLÄNEN der Erde realisiert werden. Erwählt zu sein ist kein Privileg, sondern DIENST, und zwar DIENST an den MEISTERN, an der HIERARCHIE, das heißt am Wohl des Planeten. Einer muss die ganze Last des SEINS tragen. Einer muss auch die ganze Verantwortung übernehmen für all das, was auf dem Planeten Erde gegenwärtig geschieht. Man darf gegenüber allen wirklichen Problemen – gegenüber den Kriegen, der Krise der Ökologie – nicht gleichgültig bleiben, denn es geht um unseren Planeten und es ist erforderlich, sich um ihn zu kümmern und zu sorgen. Täglich geschehen immer mehr traurige Ereignisse: Kriege, Terroranschläge, Blutvergießen, aber auch durch Naturkräfte hervorgerufene Katastrophen. All diese traurigen Ereignisse im Leben der Menschen widerspiegeln sich hier, auf den feinstofflichen Plänen des SYSTEMS. All das, was auf den feinstofflichen Plänen des SYSTEMS geschieht, "sehen" die Menschen nicht, die gegenwärtig auf der Erde verkörpert sind. Dagegen sehen und hören die MEISTER alles, was auf der Erde geschieht, sehr gut. Daher nehmen wir den allgemeinen Sinn des Geschehenen gut wahr. Wir "hören", worauf die menschlichen Gedanken gerichtet werden. Wir sehen auch die Taten der Menschen. Ja, all das sehen und hören wir, aber verstehen es nicht. Mit was allem sind wir in der letzten Zeit "in Berührung gekommen"?! Wenn man das alles in Erwägung zieht, überwiegen leider die Ereignisse mit dem Vorzeichen "Minus". Wir, die MEISTER der planetaren HIERARCHIE, betrachten dies nicht als besonders wohltuend und harmlos.

 

Leider beobachten wir auch die Unausgeglichenheit des ASTRALEN PLANES sowie jene Begierden und Emotionen, die im menschlichen Milieu dominieren. Noch mehr: Gerade sie geben dem menschlichen Verhalten den entscheidenden Impuls. Mit Sicherheit kann die Menschheit nicht einmal vermuten, wie viel menschliches Blut umsonst vergossen wurde! Wenn man all dieses Blut zusammen bringt, würde ein sehr großes Volumen entstehen. – Das ist doch das Blut Euerer Verwandten und Nächsten! Warum sind die Ursachen für all dieses Blutvergießen Euch immer noch gleichgültig? Könnt Ihr nicht begreifen, dass Euere unüberlegten Taten Euch selbst nur ins Elend stürzen? Der Unterschied zwischen einer überlegten und einer unüberlegten Tat ist nicht groß. Ein auf ersten Blick harmloser Fall kann zu einem unglücklichen Zufall führen und unumkehrbare Folgen haben. Aber es gibt keine Zufälle. Es gibt die Vorausbestimmung und die daraus folgende Gesetzmäßigkeit. Die Ursache ruft die Wirkung hervor. Wie viele unglückliche "Zufälle" sind bereits geschehen und womit hatten sie alle in Wirklichkeit zu tun? – Mit ungerechtfertigter Nachsicht, oder mit Leichtsinnigkeit, oder mit Nachlässigkeit, oder sogar mit fahrlässiger Ungeschicktheit der Menschen selbst! – Das ist heute unwichtig. Wichtig ist allein: Niemand konnte oder wollte all diese "Zufälle" verhindern.

 

Heute gehen Menschen zugrunde. Warum? Ist das ein Zufall oder eine Gesetzmäßigkeit?

 

Ganz gleich, ob es zufällig oder gesetzmäßig geschieht, die Wahrheit besteht darin, dass auf Erde ständig Kriege geführt werden, dass Menschen sich gegenseitig zugrunde richten, dass unschuldiges Blut vergossen wird. Wer kann das rechtfertigen? Und womit? Stimmen diese Geschehnisse überein mit jenen Gedanken der GÜTE und des LICHTES, welche die MEISTER unserer planetaren HIERARCHIE senden? Oder stimmen diese Geschehnisse etwa überein mit jenen Einstellungen, welche die Vertreter anderer Planeten und galaktischer SYSTEME haben? Warum erwarten die MITARBEITER anderer SYSTEME von den Menschen des Planeten Erde bereits nichts anderes mehr, als das Schüren von Kriegen? Hier wird ständig Gewalt ausgeübt, werden Blut und Tränen vergossen – warum haben sich alle damit abgefunden? Wie lange kann der Planet Erde noch existieren bevor es eingestellt wird?

 

Warum sehen die Menschen keinen Sinn in einer positiven Äußerung ihrer Gefühle und Gedanken, in positiven Vorhaben und Handlungen? Warum sind aggressive Äußerungen zur Visitenkarte des Planeten Erde geworden? Warum wird die gesamte Lebensweise der Menschen dieser Aggression unterworfen? Warum widerspiegeln sich die verschiedensten Formen der Aggression in allen Lebenssphären, beginnend bei der Weltpolitik, über die Wissenschaften bis zur Schönheitsliteratur? Warum sind die Menschen nicht in der Lage, ihre archaische Lebensweise abzulegen? Unreife des Denkens, fehlende Klarheit des Bewusstseins, mangelnde Reinheit der Seele – was ist es? Welche "Heldentaten" sehen die Menschen des Planeten Erde noch vor? Gegen wen richten die hochentwickelte Länder ihr militärisch-strategisches Potenzial heute? – Gegeneinander? Wie viele Menschen werden im Jahre 2009 ihr Leben verlieren?

 

Stimmt all das mit den Gedankensendungen der HÖHEREN VERNUNFT überein? Ist all das mit IHR vereinbar? Bei der Vermehrung des zerstörerischen militärischen Potenzials haben die Menschen sich selbst übertroffen. Leider entfernen sie sich immer weiter von jenen kosmischen Gesetzen, Geboten, belehrenden Hinweisen, welche die MEISTER am Anfang der Entstehung der menschlichen Gesellschaft gegeben haben. Wenn man die Vernunft der gegenwärtigen menschlichen Gesellschaft und die der Urgesellschaft miteinander vergleicht, stellt man fest, dass sie sich zu Gunsten der modernen Gesellschaft verändert hat. Doch die Aggression hat ein sehr großes Ausmaß genommen, die Vernichtungswaffen sind massenhafter und grausamer geworden. Aus der moralisch-sittlichen Sicht ist Geldgier einfach Geldgier geblieben, auch Habgier, Grausamkeit, Ungeduld, Intoleranz, Entfremdung sind geblieben. Soll etwa all das die Menschen vereinigen? Es sind viele Jahrtausende der evolutionären Entwicklung des Menschen von der Urgesellschaft bis zum heutigen Tag vergangen! Verstehen die Menschen den Unterschied zwischen dem, was war, ist und sein muss immer noch nicht? Die Form der Existenz ändert sich, doch das Wesen des Seins bleibt gleich.

 

Der Weg in die Kirche führt durch die Herzen und Seelen der Menschen.

 

Was führ eine Seele hat der Mensch heute? Ob es dieser Seele gelingen wird, sich aus den Fesseln jener Existenz zu befreien, zu der sie verurteilt ist? Wird sie sich vereinigen mit der HÖHEREN VERNUNFT, der KOSMISCHEN VERNUNFT, um die HÖHEREN Aspekte des SEINS zu erkennen? Oder wird sie wie damals zu Beginn ihrer Entwicklung weit entfernt von Vollkommenheit bleiben? Wozu wurden denn jene Jahrtausende scheinbar vernünftigen Lebens gegeben, die den modernen Menschen von der Urgesellschaft trennen?

 

Betrachtet mit Leidenschaft, wie viel Elend, wie viel Negatives es um Euch herum gibt und wie viel davon Ihr selbst verursacht habt. Möge jeder mit sich selbst beginnen. Vielleicht beginnt damit die Heilung von SEELE und Körper. Was meint Ihr, warum kann und muss gerade eine solche Existenz sein? Warum bleibt alles auf dem Kopf gestellt? Warum gelingt es mir nicht, Euch zu Verantwortlichkeit zu führen? Warum ignoriert Ihr meine Aufrufe zu GÜTE und LIEBE, zu gegenseitigem Einvernehmen, zu vollständiger Vergebung? Wie ist es möglich, dass meine Leiden für die meisten von Euch gar nichts bedeuten? Und wenn ich heute in Euere Gesellschaft käme, wäre ich wieder verurteilt zu leiden, würde ich wieder ein Selbstopfer bringen müssen für eine erneute Offenbarung? Hat sich der Preis meiner ANKUNFT nicht verändert? Ich war mit Euch und Ihr habt Abscheu empfunden gegenüber dem Einigsein mit mir. Und heute empfindet Ihr Abscheu gegenüber dem Wertvollsten, was die Gesellschaft in den letzten Jahren der Vervollkommnung von SEELE und Körper gewonnen hat – Abscheu gegenüber Euerem eigenen HÖHEREN WESEN, Euerem eigenen GEIST, Abscheu gegenüber Euerem Ähnlichsein mit unserem VATER CHRISTUS. Warum müsst Ihr alles zerstören? Gerade aus diesem Grund wird Euch nicht gestattet, die Vergangenheit zu vergessen. Es ist nicht so einfach.

 

Das Bündnis von LIEBE und GÜTE muss hier entstehen, auf der Erde. Wie viel Zeit ist erforderlich, damit es geschieht? Wird es zustande kommen? Nach den feinstofflichen Plänen ist der Mensch nach der Geburt rein, es gibt keine Anhäufung von Niederem. Es ist die höchste Stufe der offenbarten seelischen Reinheit. Nach diesem Ebenbild soll jeder denkende Mensch und jede denkende Gesellschaft streben.

 

Diese Worte verstehen die Menschen noch nicht; diese Worte rufen bei den Menschen nur Ironie hervor.

 

Menschen, vereinigt Euere Herzen und Euere Seelen!

Mögen die Anstrengungen Eueres WILLENS Euch dabei unterstützen!

Mögen die Kriege wenigstens für einige Tage beenden werden! Möge die Welt lichter und reiner sein!

Beendet die Vernichtung Euerer Ebenbilder!

Öffnet Euere Vernunft für das HÖHERE WISSEN!

 

Damit möchte ich meinen Monolog beenden, denn es ist immer noch ein Monolog. Doch die Bereitschaft der Menschen zum Dialog ist in ihnen selbst enthalten sowie in ihrer Fähigkeit, mich zu erhören und zu verstehen.

 

Seid glücklich!

Ich wünsche Euch ein gesundes neues Jahr!

 

  

 

 Übersetzung aus dem Russischen:  ©  Ludmilla Mendelewa  2009