Copyright       2011   Tarasov A.V.,  Tarasova D.A.

 

Zu Homepage    Zu "Botschaften der MEISTER"

____________________________________________________________________

 

 

Das Wort der MEISTER

 

06.01.2011

Meister Jesus:

 

Glückwunsch zum Neuen Jahr

 

Ich beglückwünsche Euch zum Jahresbeginn 2011!

 

Verhältnismäßig wenig Zeit trennt einen Jahresbeginn vom anderen - nur 365 Tage. Das ist gar nicht viel. Doch während dieser Zeit erfolgt ein großer Wandel. Es findet ein Kreislauf statt: Alles wiederholt sich, verändert sich und kommt wieder.

 

Der Beginn eines neuen Jahres bedeutet immer Ankommen neuer Energien. Damit sind sehr viele Veränderungen verbunden, die bereits zu Beginn des Jahres geschehen. Das Verstärken der Energetik gewährleistet die Schaffenskräfte begonnener Prozesse, und zwar insgesamt, im Einzelnen und auch in einzelnen besonderen Fällen. Das Wichtigste ist, dass jeder von Euch diese Zeit mit vollster Hingabe verbringt.

 

Es gibt Dinge, die keinen großen Aufwand an Energie benötigen. Doch es gibt Dinge, die diesen Aufwand unbedingt erfordern. Es ist geboten, sich Mühe zu geben und die Zeit für die aktive Teilnahme am Leben des Planeten und eines jeden von Euch zu nutzen, es ist gebeten, die Kräfte zu vereinen, den Willen anzustrengen, um das Resultat zu erzielen. Das ist das Wichtige, was dabei hilft, von einem toten Punkt aus in die richtige Richtung zu gehen.

 

Wir bemühen uns, die für die Menschheit notwendigen PROGRAMME einzuführen, und zwar so viele wie möglich. Dabei hängen unsere Anstrengungen sowie die Ergebnisse von jenen WESEN ab, die sich gerade in der Inkarnation befinden. Allein mit ihrer Hilfe können wir unsere Pläne auf der Erde realisieren und den Menschen das geben, was sie brauchen.

 

Das Recht, dies zu verstehen und anzunehmen, hat ein jeder. Es ist nicht möglich, sofort zu erklären und zu beweisen, wie notwendig die Durchführung dieses oder jenes PROGRAMMS ist.

 

Doch neue PROGRAMME stoßen oft auf Unverständnis, geraten auf dem PHYSISCHEN PLAN in Konflikt mit dem Rest veralteter PROGRAMME. Dies ist nur ein Teil jener Aufgaben, welche die MEISTER der planetaren HIERARCHIE zu lösen haben.

 

Eine andere Seite ist die Zielsetzung dieser PROGRAMME, dies beinhaltet das Ziel, mit dem sie gegeben werden sowie deren Rolle in der Gestaltung der richtigen modernen Sichtweise auf die Welt. Alle PROGRAMME sind beachtenswert, keinem von ihnen darf seine Wichtigkeit und seine Notwendigkeit auf dem PHYSISCHEN PLAN entzogen werden. Es gelingt jedoch, nur einige von ihnen zu realisieren, andere – nicht.

 

Daher müssen die MEISTER der planetaren HIERARCHIE, auf die Bedürfnisse der Menschen, auf das Notwendige achten, um die Menschen bei der weiteren Vervollkommnung und der richtigen Entwicklung ihrer WESEN und ihrer PERSÖNLICHKEITEN zu unterstützen. Einiges findet unser Verständnis, anderes dagegen nicht. Oft ist es fehlende Angemessenheit: Keine Angemessenheit – kein notwendiges Ergebnis.

 

Es gibt viele PROGRAMME, die zu realisieren sind. Ihr, die MITARBEITER der HIERARCHIE, müsst Euch den GESETZEN der ANGEMESSENHEIT und der ÜBEREINSTIMMUNG unterwerfen, damit es Euch gelingt, noch mehr zu erschaffen, sowie Euch selbst und Euere Umgebung dem Zweck der zu lösenden Aufgaben unterzuordnen, gemäß den Gesetzen der HÖHEREN VERNUNFT.

 

Der menschliche Leib ist vergänglich und unbekümmert bei der Erfüllung seiner launenhaften Einfälle. Das bringt für die SEELE mehr Probleme als Nutzen. In jener Welt, in der Ihr existiert, ist das unwichtig; hier gibt es viel Unwahres, Vorübergehendes, Zielloses, und zwar kultiviert durch die Persönlichkeiten der Menschen.

 

Lernt, das Wichtige und das Nebensächliche zu verbinden, findet die goldene Mitte – hier

ist der Grundstein für den Sinn der Existenz gelegt. Die goldene Mitte ermöglicht Euch, das Notwendige, die Harmonie in Eueren Herzen, die Harmonie Euerer SEELEN und des Seins zu bewahren.

 

Ich schließe mich dem Glückwunsch des MEISTERS Christus an!

 

Ich beglückwünsche Euch zu dem Geschehenen – zu Weihnachten und zum begonnenen Jahr 2011!

  

 

 

 Übersetzung aus dem Russischen:  ©  Ludmilla Mendelewa  2011