Tarasov A.V   1998

 

Zur Homepage    Zur "Artikel"

_______________________________________________________

 

 

DAS SCHUTZGERÄT “NABAT” UND

DIE FEINEN KÖRPER DES MENSCHEN

 

Heute ist es für niemand ein Geheimnis mehr, daß sich die durch verschiedene technische Anlagen und Geräte erzeugten Strahlungen auf die Gesundheit des Menschen negativ auswirken. Davon zeugen ebenfalls die ständig in der Presse erscheinenden Mitteilungen zu diesem Thema, die besagen, daß gefährliche technische gesundheitsschädigende Strahlungen durch die gesamte Mannigfaltigkeit der Technik verursacht werden, von der wir im Haushalt, in der Produktion und in der Stadt umgeben sind, beginnend von Fernsehern, Mikrowellengeräten und Funktelefon bis zu Radaranlagen und Fernsehtürmen. Besonders schlimm sieht es dort aus, wo das Strahlungsniveau wegen der Produktionsspezifik wissentlich erhöht ist. Offensichtlich fällt eine bedeutende Anzahl von Arbeitsplätzen unter diese Kategorie. An dieser Stelle sehen wir davon ab, irgendwelche Besonderheiten der Bedingungen, unter welchen ein Mensch arbeitet, eingehend zu behandeln. Mit diesem Artikel haben wir uns das Ziel gesetzt, mögliche Lösungswege bei diesem anders als einfachen Problem aufzuzeigen.

Also haben Fachleute auf verschiedenen Gebieten die Untersuchung der schädlichen Einwirkung von technischen, hauptsächlich elektromagnetischen Strahlungen auf den menschlichen Organismus schon seit langem in Angriff genommen. Die gesammelten strikt begründeten wissenschaftlichen Angaben zeugen eindeutig davon, daß die Strahlungen verschiedene Erkrankungen und Patologien verursachen. Aufgrund dieser Angaben wurden zahlreiche Gesundheits- und Arbeitsschutznormen und -bestimmungen festgelegt, Anlagen und Geräte werden entwickelt. Jedoch betrifft es lediglich die “sichtbare” Seite der Medaille. Die andere Seite bleibt leider bisher für die Forscher versteckt. Das Problem besteht darin, daß die vorhandenen Meßgeräte noch nicht imstande sind, Veränderungen in den sogenannten feinen Strukturen des Menschen – oder mit anderen Worten in seinem Biofeld – zuverlässig zu fixieren. Jedoch ist gerade in diesen Veränderungen der Ursprung vieler künftigen Krankheiten zu suchen. Zu diesem Schluß sind heute Forscher und Wissenschaftler gekommen.

Tatsächlich wirken die Strahlungen – genauer gesagt, ihre schädlichen Energie- und Informationskomponenten – ursprünglich auf das Biofeld des Menschen ein und machen sich einige Zeit später im Organismus auf physischer Ebene in Form von verschiedenen Erkrankungen bemerkbar. Durch diese Einwirkung kann eine Krankheit bzw. Patologie schon einigen Tage oder erst Jahrzehnte später verursacht werden. Das hä­ngt von einer Menge von Faktoren ab, wobei folgende davon die Hauptrolle spielen: a) der Mengenwert und die Qualität von empfangenen Einwirkungen und b) die Besonderheiten des Organismus und des Biofeldes eines Menschen. Wenn der erstgenannte Faktor durch die Strahlungsquelle bedingt ist, so ist der zweite Faktor nur durch die individuellen Eigenschaften eines menschlichen Organismus bedingt. Wollen wir darauf eingehen, denn ohne eine Betrachtung dieser Besonderheiten ist es nicht möglich, dem Verständnis der Einwirkungsmechanismen nahezukommen.

Der Energie- und Informationsaustausch liegt der Aktivität nicht nur des Menschen, sondern auch der jedes Energie- und Informationsobjektes bzw. -erscheinung zugrunde. Anders gesagt, indem sie auf physischer Ebene ein bestimmtes System bzw. Struktur der Bestandteile darstellen, haben sie außer der gegebenen Zusammensetzung einen bestimmten Sinn, der im Informationsfeld einer realen Umgebung aktiv ist, eine bestimmte Energieladung, d. h. eine entsprechende Gewichts-, Kraft-, Wärme- und Energiemenge und letztendlich eine bestimmte Aufzeichnung der Information, die ihrer Zusammensetzung nach jeder anderen Erscheinung der objektiven Realität änlich ist. Das Schema der Verteilung der Information und Energie nach den feinen Ebenen eines Ph­änomenons, das der Mensch genannt wird, wurde mehr als einmal in der klassischen teosophischen Literatur beschrieben und sieht folgenderweise aus:

  

 

Die Verantwortungsbereiche bzw. Funktionen jeder Ebene sind folgende:

1) Die physische Ebene beinhaltet eine korrekte Zusammensetzung von physischen Strukturen und Komponenten. Die Aktivität dieser Zusammensetzung entspricht der Gesundheit aller biologischen Systeme des menschlichen Organismus.

2) Die emotionelle (Astrale) Ebene beinhaltet eine Zusammensetzung der Information, die sich auf dem Niveau nicht analysierbarer Empfindung befindet. Die Aktivität dieser Empfindung entspricht solch einer Verteilung von inneren Informationsimpulsen eines Menschen, die mit einer gesunden Funktion aller biologischen Systeme seines Organismus kompartibel ist.

3) Die mentale Ebene beinhaltet eine Analyse der inneren und äußeren Information, ihre Kontrolle und Verteilung.

4) Die intuitive (Buddhische) Ebene beinhaltet eine nicht kontrollierbare Analyse der äußeren Information.

5) Die geistige (Atmische) Ebene beinhaltet die Entnahme der Information, die einem gänzlichen und korrekten Zustand des Menschlichen Wesens und der Persönlichkeit entspricht.

6) Die monadische Ebene beinhaltet die Aktivierung eines Energie- und Informationsimpulses im Planetensystem, die der Aktivierung der ganzen obenerwähnten Struktur entspricht.

7) Die adische Ebene beinhaltet die Zusammensetzung des Energie- und Informationssystems.

 

Beim Betrieb verschiedener technischer Anlagen und Geräte, die auf dem Prinzip der Einwirkung elektrischer Spannung, elektromagnetischer und anderer Wellen, SHF- und UHF-Strahlungen oder radioaktiver Strahlung beruhen, steigt in der Energie- und Informationszusammensetzung die Austauschaktivität und -intensität einiger Komponenten an. Hier kann man eine Analogie zur Funktion des Operationsspeichers eines Rechners ziehen, wodurch nicht nur die Aktivierung des Informationsarchivs auf dem Datenträger realisiert, sondern auch die Austauschintensität der Energie- und Informationselementarteilchen des Systems selbst erhöht wird. Genauso werden die Elementarteilchen jedes Informationssystems aktiviert, die sowohl eine positive, d. h. aktive, als auch eine negative, d. h. passive Ladung aufweisen. Die erhöhte Aktivität eines negativen Informationsteilchen ist das, was als die negative Strahlungskomponente bezeichnet wird. Ihre Einwirkung auf die Energie- und Informationszusammensetzung von Umgebungserscheinungen ist eine Aktivierung des Energie- und Informationsaustausches mit den Elementarteilchen ihrer Inhalte: die Austauschgeschwindigkeit steigt an, das normale Gleichgewicht in der Aktivität der positiven und negativen Ladung wird gestört. Dennoch sind die Strukturen von Objekten, die einer Diskorrektion des allgemeinen Energie- und Informationsaustausches unterliegen, werden einem beschleunigten Zerstörungsprozeß, d. h. einer erhöhten Aktivität der negativ geladenen Energie- und Informationsteilchen unterworfen. Anhand des Schemas der Ebenen der Energie- und Zusammensetzung von Objekten und Systemen kann man darauf hinweisen, daß dieser Prozeß ab die buddhische Ebene erfolgt, d. h. der Ebene direkten Ablesens der Information der Erscheinungen übereinander, der Ebene, auf welcher das System den Energie- und Informationsaustausch als ein selbständiger Bestandteil des Energie- und Informationsplanetensystems realisiert. Der Prozeß der Störung des Austauschalgorithmes bei der Aktivierung des negativen Energiegehaltes eines technischen oder biologischen Objektes kann folgenderweise dargestellt werden:

-  Auf der Intuitionsebene ist es eine Störung des Apperzeptionsprozesses, die sich in Form des Orientierungsverlustes in der Umwelt, die Passivität bei der Übertragung und dem Empfang der Information, ja eine Hemmung in den Wechselbeziehungen mit der Umwelt deutlich macht.

-  Auf der mentalen Ebene ist es die Störung der Analyse und Kontrolle der Information in allen Prozessen, die dieser Erscheinung zueigen sind.

-  Auf der emotionellen Ebene ist es eine Aktivierung von negativen Sendeimpulsen, Depression, “Schwermütigkeit” und “Müdigkeit” im Energie- und Informationsaustausch mit der Umwelt, eine Konzentration der Aufmerksamkeit auf negativen Erscheinungen und Objekten.

-  Auf der physischen Ebene ist es eine Störung der Gesundheit der Systeme des menschlichen Organismus, Ermüdung, chronische Schmerzen, neurotische Erscheinungen, eine Aktivierung von verschiedenartigen Erkrankungen und Patologien sowie Funktionsverstimmungen.

 

Um ein Beispiel von realen “Ergebnissen” der Einwirkung von technischen Strahlungen anzuführen, kann man auf das in der Presse am häufigsten behandelte Thema der Gesundheit i.d.R. junger Frauen, die viel mit dem Computer arbeiten. Eine unvoreingenommene medizinische Statistik bzw. unsere Beobachtungen und Forschungen besagen, daß sich bei diesem Personenkreis unwillkürlicher Tränenaustritt entwickelt, die Sehkraft sinkt, die Gesichtshaut verwelkt, wobei sich darauf frühzeitig Falten bilden. Es kommt zu erhöhter Ermüdung und Reizbarkeit, Störungen der Drüsenfunktionen, Geschwulstbildung, Störungen der menstrualen und der Geburtsfunktion, darunter steigt die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten an. Die meisten von solchen Frauen haben nicht die leiseste Ahnung davon, was für ein Unheil mit «Zeitzünder» auf sie lauert.

Natürlich werden als Gegensatz zum Computer verschiedene Schutzvorrichtungen für die Computerbenutzer entwickelt. In deren technischen Daten heißt es, um wieviel Prozent die Intensität jenes oder anderes Strahlungsbereiches abgebaut wird. Es gibt jedoch kein Hinweis darauf, inwiefern die tatsächliche Gefahr für den Menschen reduziert wird, d. h. ob die Erprobung zum Nachweis biologischer Sicherheit erfolgte und wie das Ergebnis war.

Es ist anzunehmen, daß ein großer Anteil von beschäftigten Fachleuten ständig den technischen Strahlungen ausgesetzt sind, wobei die “von Computern” weit übertroffen werden. Die Ursache liegt darin, daß diese Leute meistens gezwungen sind, sich in unmittelbarer Nähe von verschiedenen starken Strahlungsquellen zu befinden: Antennen, Geräten und Anlagen.

Besteht die Möglichkeit, die Gefahr der Gesundheitsverluste durch das Personal zu reduzieren? Ist es möglich, dieses Unheil mit «Zeitzünder» zu verhüten?

Heute kann diese Fragenstellung bejahend beantwortet werden.

Im Laufe von mehreren Jahren haben wir die Arbeiten auf dem Gebiet der Ökologie des menschlichen Organismus durchgeführt. Dabei ging es um die Entwicklung von Geräten, die den Menschen vor schädlicher Einwirkung technischer Strahlungen schützen würden. In dieser Zeit wurden einige Modelle entwickelt. Für uns war das Hauptkriterium, das die Funktionsfähigkeit und Wirksamkeit dieser Geräte bestätigte, die Ergebnisse der biologischen Untersuchungen. Eines der Modelle, die zur Produktion vorbereitet und von uns als “NABAT” bezeichnet wurde,

 

 

 

unterlag einem großen Umfang von Erprobungen an der Moskauer Staatlichen Universität, in einem Labor beim Militär, am Institut für medizinisch-biologische Probleme beim Gesundheitsministerium der Russischen Föderation und an anderen Einrichtungen. Und da die Erkenntnis nur im Vergleich erfolgt, lag es uns ebenfalls daran, “NABAT” mit anderen bekannten Konstruktionen von Schutzgeräten zu vergleichen. An dieser Stelle möchten wir über einige Untersuchungsergebnisse berichten.

Ursprünglich wurden die Messungen im Einwirkungbereich eines PC-Bildschirmes durchgeführt, der als Strahlungsquelle (SQ) gewählt worden war. Die Einwirkung wurde auf ein biologisches Objekt, eine Kolonie von Mikroorganismen, gerichtet. Darin wurde die Geschwindigkeit der Sauerstoffausscheidung als eine der mikrobiologischen Hauptfunktionen verfolgt. Außer des Bildschirmes erfolgte die Belastung auch durch einen magnetischen Mischer als Quelle eines 10W-starken Wechselmagnetfeldes, worauf ein Behälter mit den Mikroorganismen hingestellt wurde. Die erreichten Ergebnisse und deren Gegenüberstellung zur Funktionswirksamkeit der Konstruktionen von Schutzgeräten (SGs) anderer Autoren bzw. Einrichtungen sind in folgender Tabelle zusammengefaßt, wobei diese sehr anschaulich und aufschlußreich ist:

 

Bezeichnung

Kontrolle

%

+ SQ

%

SG + SQ

%

+ SG

%

SG “NABAT” (1)

100

58,2

132,0

129,0

SG “NABAT” (2)

100

58,2

201,0

114,8

SG “A”

100

58,2

   62,0

   64,1

SG “B”

100

58,2

   59,1

    90,6

SG “C”

100

58,2

   72,8

 

Aus der Tabelle ist es ersichtlich, daß nachdem das PC-Bildschirm eingeschaltet wurde, die Geschwindigkeit der Sauerstoffausscheidung im biologischen Objekt auf 58,2% sank. Nachdem anschließend eines der SG-Modelle ans PC-Bildschirm hingelegt wurde, stieg die Geschgwindigkeit der Sauerstoffausscheidung entsprechend an, wobei der Wert bei jedem GS unterschiedlich war. Für das SG “NABAT” Nr. 1 lag er bei 132% und für das SG “NABAT” Nr. 2 erreichte er 201%. Bei den anderen SG-Konstruktionen (Modelle “A”, “B” und “C” – aus ethischen Gründen sind hier ihre vollen Bezeichnungen weggelassen) hat sich jedoch deren Unfähigkeit offenbart, das biologische Objekt vor der Strahlung zu schützen, d. h. die negative Komponente umzuwandeln. Eine echte Überraschung erlebte man aber, nachdem das Bildschirm ausgeschaltet wurde: beim SG “NABAT” sank die Geschwindigkeit der Sauerstoffausscheidung nicht auf das Kontrollniveau, sondern sie blieb bei 129%. Der Grund dafür war eine energetische “Verschmutzung” des Raumes gewesen, d. h. das Vorhandensein von hintergründigen schädlichen Feldern, die durch “NABAT” noch verarbeitet werden mußten. Die anderen SGs wurden jedoch nach dem Ausschalten des PC-Bildschirmes, d. h. wo die Strahlungsquelle nicht mehr da war, zu einem unterdrückenden Faktor für die Mikroorganismen: die Geschwindigkeit der Sauerstoffausscheidung erreichte nicht mehr das Kontrollniveau.

Folgende Erprobungen von “NABAT” (Modell Nr. 1) wurden beim Betrieb eines SHF-Generators durchgeführt:

 

Frequenzbereich 1

des SHF-Generators

100

96,6

125,0

Frequenzbereich 2

des SHF-Generators

100

98,2

152,0

 

Bei diesen Messungen wurde der Schutzeffekt nach der Behandlung anhand der Wachstumsrate bei den Kolonien von Mikroorganismen im Laufe von 6 Tagen bewertet. Im Frequenzbereich 1 des SHF-Generators lag die durchschnittliche Wachstumsgeschwindigkeit unter der Anwendung des SG bei 125% und im stärkeren Bereich 2 betrug der Wert 152%. Es ist ebenfalls aufschlußreich, daß nach dem Einschalten des SHF-Generators die biologische Funktion nur um 2 bis 3% sank. Es ist ebenfalls ein Nachweis für eine energetische “Verschmutzung” des Raumes, wo das Experiment erfolgte.

Interessant waren die Angaben nach der Bestrahlung von Keimen der Darmbakterie, des goldfarbenen Staphylokokkus und der blauen Eiterbakterie, d. h. der Kulturen, die dem menschlichen Organismus “zueigen” sind, innerhalb von 18 Stunden durch eine elektromagnetischen Strahlungsquelle mit einer Frequenz von 50 Hz und einer Leistung von 5mTl: die Anzahl von koloniebildenden Zellen der blauen Eiterbakterie war bei der Anwendung des SG “NABAT” um 21% geringer im Vergleich mit den anderen Kulturen. Daraus konnte eine wichtige Schlußfolgerung gezogen werden: “NABAT” ist fähig, das Wachstum von Kolonien der blauen Eiterbakterie zu unterdrücken. Außerdem wurde durch Versuche mit den gleichen Kulturen festgestellt, daß durch die elektromagnetische Strahlung die Empfindlichkeit von mikrobiologischen Kulturen zu enigen Arten von Antibiotika geändert wird. Bei der Verwendung des SG “NABAT” war es das Gegenteil.

Nachdem die Statistik anhand der mikrobiologischen Methodiken gesammelt worden war, führten wir eine Serie von klinisch-physiologischen Untersuchungen der Schutzeigenschaften des SG “NABAT” an Menschen durch. Diese Untersuchungen wurden unter der Einbeziehung von 8 freiwilligen Testpersonen durchgeführt, die von einer Sonderkommission Ethik am Institut für medizinisch-mikrobiologische Probleme zum Experiment zugelassen wurden. Die Untersuchungen erfolgten in einer Versuchskammer mit dreischichtiger Abschirmung, wodurch eine Abschwächung des ständigen geomagnetischen Feldes um 150% ermöglicht wurde. Künstliche elektromagnetische Felder wurden mittels eines Generators mit Antenne erzeugt. In der Ruhezone für die Testperson lag der magnetische Induktionswert auf der Kopfhöhe bei 129,3 mkTl und in der Arbeitszone – bei 8,6 mkTl. Die Messungen erfolgten mit Hilfe eines fachspezifischen Systems zur Auswertung der magnetischen Lage, die sich aus einem Einkoordinaten-Induktionsgebersystem und einem Spektralanalyseblock zusammensetzte. Diesem Block lag die Schnellgeschwindigkeits-Furier-Umwandlung zugrunde. Dadurch wird die Ermittlung der spektralen und Leistungskennwerte der Strahlung im realen Zeitmaßstab möglich. Im Laufe des Experiments erfolgte eine große Anzahl von Messungen: die Elektroenzephalografie des Gehirns, die Messungen der hervorgerufenen Gehirnstammpotentiale, des Herz- und Kreislaufs, des Zwischenmembranen- und elektrolytischen Austausches, biochemische und hämatologische Blut- und Urinuntersuchungen u. a. m. Es ergab sich folgendes:

a) Durch die Anwendung des SG “NABAT” werden keine Veränderungen der Gegenreaktionen von seiten der Systemparameter des menschlichen Organismus verursacht;

b) Durch den Einsatz des SG “NABAT” im Bereich elektromagnetischer Einwirkung werden physiologische Kreislaufwerte und die Blutzusammensetzung verbessert, die Enzymaktivität gesteigert und das Tagesgehaltsschwankungsniveau von Leukozyten im Peripherieblut gesenkt.

 

Die zusammenfassende Schlußfolgerung im Forschungsbericht des Instituts nach diesen Erprobungen lautete: “Das Schutzgerät kann in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, Industrie und Medizin zur Verhütung und zum Schutz vor der schädlichen Einwirkung von nicht ionisierenden Strahlungen zur Anwendung kommen.”

Der Versuchsbetrieb des SG “NABAT” bei dauerhafter Anwendung und Tragen in verschiedenen realen Bedingungen am Arbeitsplatz wurde von uns ständig durchgeführt: bei der Arbeit des Personals von Rechenzentren und Banken an PCs, bei Kraftfahrern von Lastautozügen, im Haushalt u. a. m. Es konnte festgestellt werden, daß die Müdigkeit und Anfälligkeit für emotionelle Einwirkungen abgebaut wurden, man fühlte sich munter und die Arbeitsfähigkeit stieg an. Im Laufe der Untersuchungen wurde auch festgestellt, daß “NABAT” einen Heileffekt aufweist. Das machte sich dadurch bemerkbar, daß bei den Leuten, die vorher an varikoser Blutgefäßeerweiterung, Herz- und Kreislaufkrankheiten litten, Verbesserungen eintraten. Aus diesem Grund wurde unser Schutzgerät als ein mögliches Heilmittel bei der Behandlung von Leuten erprobt, die an chronischen und akuten Erkrankungen litten. In allen obengenannten Fällen wurde ein positiver Effekt festgestellt. Im ganzen Erprobungszeitraum gab es kein einziges negatives Ergebnis. Unsere weitere Arbeit in dieser Richtung führte zu einer zusätzlichen Möglichkeit: außer der Schutzeigenschaften sollten dem SG “NABAT” noch Heileigenschaften verliehen werden. Jetzt haben wir die Möglichkeit, die auf verschiedenartige Erkrankungen orientierten Schutzgeräte herzustellen. Dabei geht es um Herz- und Kreislauf-, Blut-, Haut-, Frauenkrankheiten u. a. m.- insgesamt bis zu 15 Krankheiten. Selstverständlich werden sich noch weitere eingehende klinische Untersuchungen erforderlich machen. So z. B. wurden 1997 in Minsk an der Belorussischen Forschungseinrichtung für Herz- und Kreislaufkrankheiten überzeugende klinische Ergebnisse erzielt. Dort wurden Patienten mit Funktionsstörungen des Herz- und Kreislaufsystems (Hyper- und Hyposyndrom) mit “NABAT” behandelt. Es wurden Verbesserungen von hämodynamischen Kennwerten, eine Stabilisierung des Aderblutdruckes bis zu normalen Werten und eine Normalisierung des Kreislaufes nachgewiesen. Dadurch hat man dort für “NABAT” das Interesse gezeigt, und zur Zeit haben wir eine Zusage für die Durchführung von großangelegten Untersuchungen bekommen and zu diesem Zweck 30 auf das Herz- und Kreislaufsystem ausgerichtete Geräte gebaut.

Alle im vergangenen Zeitraum erreichten Untersuchungsergebnisse zeugen davon, daß unser Gerät seiner Bestimmung vollkommen gerecht wird und ein hochwirksames Mittel zum Schutz des Menschen vor der negativen Einwirkung von elektromagnetischen Strahlungen durch Haushaltgeräte und Industrieanlagen ist. Es kann im Haushalt, in der Produktion, in der Medizin, in Computer- und radioelektronischen Labors, bei der Luftfahrt und Weltraumforschung, bei der Arbeit in starken elektrischen und Magnetfeldern, im Untertagebau, in gesundheitsschädigenden Erdzonen usw. verwendet werden. Es ist wohl an der Zeit, solche Schutzgeräte in Anlagen und Ausrüstungen einbauen bzw. in die Arbeitsschutzbekleidung einnähen zu lassen.

Wie es schon in früheren Veröffentlichungen betont wurde, besteht das Funktionsprinzip des GS “NABAT” “in der Schaffung einer Sperrschirmes, der die Entstehung von Energie- und Informationsverbindungen zwischen dem Strahler und dem Biofeld eines Subjekten verhindert. Das Gerät enthält Bausteine, die als ein Empfänger der resultierenden Informationsflut und gleichzeitig als ein Strahler der elektromagnetischen Ausgleichsflut funktioniert. Die negative Energie, die ins Wirkungsfeld des Gerätes eindringt, wird gesperrt und umgewandelt.” Dem müssen wir noch hinzufügen, daß das SG “NABAT” in seinem Aufbau grundsätzlich zwei Bestandteile aufweist:

1. Der Empfänger, ein sogenannter passiver Energietrichter, d. h. ein Baustein, wo die Übertragung der Information an die benachbarten Objekte der Energie- und Informationsumgebung fehlt. Gerade durch diesen Baustein kann das Gerät sich immer im gleichen Punkt des Strahlungsfeldes befinden, denn die Aktivität der negativen Komponente der einer Anlage entgehenden Strahlung wird in erster Linie dem informativ passiven Baustein des Gerätes vermittelt.

2. Ein Baustein, der durch Vibrationen seiner Elemente eine erhöhte Energie- und Informationsaktivität des Strahlungsobjektes bis zum Niveau eines ausgewogenen Energie- und Informationsaustausches zwischen sich selbst und anderen Objekten des umgebenden Energie- und Informationsfeldes ausgleicht.

 

Beim Ausgleich der Aktivität des Energie- und Informationsaustausches mit Hilfe des SG “NABAT” erfolgen folgende Korrekturen:

a) die der unmittelbaren, nicht kontrollierbaren Auswertung der äußeren Information (auf der buddhischen Ebene);

b) die der Kontrolle der auf einem Träger aufgezeichneten Information (auf der mentalen Ebene);

c) die des Vorhandenseins einer nicht analysierbaren Information (auf der astralen Ebene) und des physischen Zustandes (auf der physischen Ebene) im Zusammenhang mit allen vorhergehenden.

 

Damit wird die Behauptung untermauert, daß das Schutzgerät “NABAT” ein Universalgerät zum Schutz der biologischen Objekte vor der negativen Einwirkung durch aktive Energiestrahlungen ist.

Es ist notwendig, noch einen Aspekt zu erwähnen, der bisher in der Literatur nicht gebührend behandelt wurde. Es geht um die sogenannten Energie- und Informationsviren, die nicht eine einzelne, sondern massenhafte Auswirkung üben und die Ursache vieler und aber vieler Katastrophen und schwerer Zusammenbrüche in der Geschichte der Menschheit sind. Ein Vorfall, wo ein Energie- und Informationsvirus zutage gerteten ist, ereignete sich vor kurzem in Japan. Der Fernsehvorführung eines Zeichentrickfilms mit speziell eingebauten Bildern fielen über 800 Personen, hauptsächlich Kinder, zum Opfer. Das russische Fernsehen hat dieses Ereignis aufgegriffen und mehrmals (!!!) die Bilder, die die Ursache der Tragödie gewesen waren, dem russischen Fernsehzuschauer gezeigt. Wahrhaftig “wissen die nicht, was sie anstellen”. Durch die Anwendung solcher Geräte wie “NABAT” könnte auch hier dem Menschen und der Menschheit bei der Lösung ökologischer Probleme verschiedenen Maßstabes erforderliche Hilfe erwiesen werden.

Und nun Hinweise, wie das Gerät gebraucht werden soll. Es ist am Gehäuse einer Anlage anzubringen oder direkt am Körper zu tragen. Es kann an die Bekleidung befestigt oder in einer Tasche getragen werden. Dabei empfiehlt es sich, das Gerät in der Heygegend und damit des energetischen Herzmittelpunktes des Menschen zu positionieren. Das Abstimmung des Gerätes mit dem Biofeld des Inhabers erfolgt automatisch. Dieser Prozeß kann von einigen Stunden bis zu einigen Tagen in Anspruch nehmen. Eine Stromquelle ist nicht erforderlich, denn ständige Aufladung des Schutzgerätes erfolgt durch Energien im umgebenden Raum. Das Gerät hat geringe Abmessungen von nur 12x18x60 mm.

Wenn ein Mensch solch ein Schutzgerät immer bei sich hat, schützt er sein eigenes Biofeld und beseitigt zur gleichen Zeit die Belastung durch schädliche technische Strahlungen bzw. Felder in seiner Umgebung.

Selbsverständlich erheben wir keinen Anspruch auf eine Perfektion unseres Gerätes. Viele seiner Eigenschaften sind noch nicht untersucht, weil eingehende Untersuchungen einen erheblichen finanziellen und Zeitaufwand erfordern. Dennoch besteht kein Zweifel daran, daß diese Arbeiten wichtig und hochaktuell sind. Deshalb setzen wir unsere Arbeiten fort und haben heute noch einige Geräteentwürfe – es geht dabei auch um Geräte, die befähigt sind, den Menschen vor radioaktiver Strahlung zu schützen.

Zur Zeit ist das Schutzgerät “NABAT” patentiert, das Warenzeichen registriert, und die serienmäßige Herstellung beginnt. Es ist unmöglich, “NABAT” nachzubilden bzw. zu fälschen, denn für seine Inbetriebnahme ist eine spezielle elektronische Anlage erforderlich und ein verfälschtes Gerät würde dem menschlichen Organismus nur Schaden zufügen.

 

____________________

 

Ein Teil dieses Artikels wurde vom Adepten K. diktiert:

 

Der volle Name des Adepten K. in der Hierarchie:   Karl-Antonius.

Platz in der Hierarchischen Struktur:  Strahl des Intellekts (siehe die Zeitschrift “Maitreyas Stern”, Heft 1, Jahrgang 1998, S. 90).

Richtung der Tätigkeit, Arbeit bzw. Berufung:   Absicherung der vorgesehenen Verbindung im Weltall, Bestimmung des Datums, Empfang und Übertragung der Information bzw. andere Vermittlungskontakte.

Name der vorhergehenden Verkörperung:   Friedrich Hohlstein.

Zukünftige Verkörperung:   Rundfunkingenieur mit wissenschaftlichem Grad, aufgeklärt auf esoterischen und Systemgebieten.

 

 

 

 

1998