Tarasov A.V.   1998

 

Zur Homepage    Zur "Artikel"

_______________________________________________________

 

 

DAS  SCHUTZGERÄT  “NABAT”

Alexander Tarasov

 

Das Gerät ist bestimmt zum Schutz des Menschen vor den schädlichen Einwirkungen der Umwelt, die die Gesundheitskriterien des Menschen qualitativ beeinflussen und sich vom Charakter her gesundheitsschädigend auswirken können, indem sie die Hauptlebensfunktionen des Menschen gefährden. Zu diesen Einwirkungen gehören folgende Faktoren:

Das Gerät ist bestimmt zum Schutz des Menschen vor den schädlichen Einwirkungen der Umwelt, die die Gesundheitskriterien des Menschen qualitativ beeinflussen und sich vom Charakter her gesundheitsschädigend auswirken können, indem sie die Hauptlebensfunktionen des Menschen gefährden. Zu diesen Einwirkungen gehören folgende Faktoren:

1.  Strahlungen von energetisch negativen Feldern des Energie- und Informationsfeldes der Erde, die den erdnahen Raum durchbohren.

2.  Gesundheitsschädigende technische und Erdzonen in Ortschaften, Städten und Stadtbezirken, z. B. gesundheitsschädigende Bodenbrüche, Fernsehtürme, Radaranlagen, Energieübertragungsanlagen, die technischen Zonen der Flughäfen, der Seeflotte, der Kernkraftwerke u. a. m. Die vorhandenen gesundheitsschädigenden technischen Zonen werden durch gespannte gesundheitsschädigende Erdzonen noch verstärkt.

3.  Gesundheitsschädigende technische Strahlungen, die durch technische Geräte und Anlagen, mit denen der Mensch im Haushalt und in der Produktion unmittelbar in Berührung kommt, erzeugt werden.

 

Die Ausstrahlung des Erdfeldes weist keine einheitliche Energiestruktur auf, sondern sie ist durch Potentiale mit unterschiedlich gerichteter Einwirkung vertreten. Dabei können die entstehenden negativ gerichteten Feldstrukturen die menschliche Gesundheit in flachenmäßig ziemlich weit ausgestreckten Bereichen beeinträchtigen. Dort, wo das  vorhandene negative Energie- und Informationsfeld der Erde durch gesundheitsschädigende technische und Erdzonen überlappt wird, wirkt sich die Erdstrahlung auf den menschlichen Organismus verstärkt negativ aus. Die obenerwähnten Zonen werden durch starke Strahlungsquellen gebildet. Neben diesen umfangreichen Einwirkungen der Umwelt gibt es auch Faktoren, die sich aus der Produktion oder dem Haushalt ergeben und den Menschen in naher Entfernung treffen, wenn er mit technischen Anlagen und Geräten in unmittelbare Berührung kommt.

Die obengenannten Gefahrenfaktoren sind offensichtlich, denn die Umwelt beinhaltet eine Menge von Strahlungen, die auf den menschlichen Organismus auf konkrete Art und Weise einwirken, wobei seine immune Krafte und immuner Schutz sowie Arbeitsfähigkeit beinträchtigt und die Entwicklung von verschiedenen patologischen Zustanden, welche zu Erkrankungen führen, verursacht wird. Eine zerstörende Wirkung wird auch auf den menschlichen Genotyp ausgeübt, indem seine geistigen Fähigkeiten und der Stresswiderstand beinträchtigt, die zukünftigen Generationen gefährdet werden, eine frühe Alterung und frühzeitige Morbidität eintreten.

Die Aktualität dieses Problems hat Wissenschaftler und Ingenieure dazu veranlaßt, die Suche nach konkreten Maßnahmen zum Schutz des Menschen vor solcher allseitigen negativen Auswirkung zu beginnen. Auch wir haben bestimmte Arbeit in dieser Richtung geleistet. Wir haben versucht, die Fragen zu beantworten, in welchem Maße Berührungen mit diesen Strahlungen schädlich sind, auf welcher Ebene unseres Organismus jeweilige Strukturen betroffen werden und welche Grundsätze bei der Entwicklung von Schutzgeräten zur Anwendung kommen müssen.

Um den Hauptgefährdungsfaktor der lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Organismus aufzudecken, wurde eine dauernde allseitige Forschung unternommen. Im Ergebnis wurde aufgrund des Obenerwahnten die Schlußfolgerung gezogen, dab eine gewisse Strahlungskomponente existiert, die alle vorhandenen Gefährdungsfaktoren zusammenfaßt und das vorbestimmende Hauptglied ist, das gerade auf den Menschen zielgerichtet einwirkt. Diese Untersuchungen haben gezeigt, dab der Eingang der Strahlung selbst nur ein Teil der umfangreichen Einwirkung auf den menschlichen Organismus ist. Daraus ergab sich seinerseits eine Voraussetzung für weitere Untersuchungen, um zu bestimmen, welcher Teil der Strahlung für den Menschen am gefährlichsten ist.

Der menschliche Organismus, so wie wir gewohnt sind, ihn zu sehen und zu empfinden, realisiert sich auf physikalischer Ebene lediglich zu einem Siebentel ab. Es ist das, was wir sehen können und was wir den menschlichen Körper nennen. Sein größerer Existenzteil bleibt aber fürs menschliche Auge außer Sicht — er existiert auf feineren Strukturen, auf ätherischer, astraler, mentaler und anderen Ebenen. Jede Nervenzelle des Organismus ist fähig, die von außerhalb eingehende Information zu empfangen und aus einer feinen auf die physikalische Ebene umzuwandeln. Die eingegangene Information wird zu einem Nervenzellenimpuls umgewandelt, der die erhaltene Information durch die Nervensystemstrukturen weiterträgt. Am Beispiel einiger Strahlungen, die praktisch ständig im Haushalt und in der Produktion vorhanden sind, haben wir in einheimischen Forschungseinrichtungen experimentelle Forschungen durchgeführt, die uns dazu befähigten, aus diesen Strahlungen die am meisten gesundheitsgefährdende Komponente, die ausgerechnet auf diese Prozesse gerichtet ist, herauszulösen. Durch diese Komponente wird eine Information getragen. Nicht aber diejenige, die durch die Sinnesorgane leicht empfunden wird, sondern die Information, die in die Nervensystemzellen eindringt. Dabei übertragt sie eine Informationskode und wirkt mit den Nervenzellen zusammen, wodurch deren patologische Aufregung verursacht wird. Diese ruft eine Störung der Leitfähigkeit der Nervenstoffimpulse hervor. Im Ergebnis entstehen patologische Prozesse, die im weiteren zu Erkrankungen führen. Das Funktionsprinzip dieser Komponente läßt sich leicht am Beispiel der Lichtstrahlung vorstellen: der Organismus wird nicht nur durch den sichtbaren Spektrumsbereich, sondern auch durch den unsichtbaren beeinflußt. Ebenso reagiert der Organismus auf die Energie- und Informationskomponente, die jegliche in den Organismus eintretende Strahlung durchdringt.

Die übliche Vorstellung davon, dab der Organismus unmittelbar durch die Strahlung selbst zerstört wird, stimmt nicht mit den Ergebnissen der Untersuchungen überein, die  von uns durchgeführt wurden. Es wurde bewiesen, daß der Eingang der Energie- und Informationskomponente der eingehenden Einwirkung der Strahlung selbst zuvorkommt, wodurch ihre patologische Wirkung auf den Organismus vorbestimmt wird. Deshalb mub dem Gerät, der den Menschen vor Strahlungen schützen kann, das Prinzip der Vermeidung des Eintrittes in den menschlichen Organismus in erster Linie der eingehenden Energie- und Informationskomponente zugrundegelegt werden. Dadurch wird der Organismus befähigt, der schädigenden Einwirkung der Strahlung zuvorzukommen. Solch ein Gerät — das Schutzgerät “NABAT”  (“ALARMGLOCKE”) — wurde von uns geschaffen. In Versuchen, die an Mikroorganismen und Menschen durchgeführt wurden, wurde überzeugend nachgewiesen, dab das Schutzgerät “NABAT” fähig ist, die eingehende Energie- und Informationskomponente effektiv zu absorbieren, wonach die elektromagnetischen Schwingungen keine patologische Wirkung mehr ausübten. Durch die Messungen der biologischen Funktionskennwerte wurde bestätigt, dab die Veränderung des Zustandes nicht im Ergebnis der Absorption und Umwandlung der elektromagnetischen Komponente, sondern der vorauskommenden Energie- und Informationskomponente der gegebenen Strahlung eintritt. Deshalb sind wir nach einer Reihe von Versuchen zum Schluß gekommen, daß der Ursprung des Problems jeglicher Strahlung vor allen Dingen in einer Energie- und Informationsursache liegt und daß die Energie- und Informationskomponente eine Informationsaufzeichnung über jede konkrete Strahlungsart auf sich trägt. In einigen Fällen, bei einigen Strahlungsarten ist der menschliche Organismus fähig, deren verhängnisvollen Einfluß zu verhüten, indem er mit seinen feinen Strukturen reagiert. Es gibt aber Strahlungen von beträchtlicher Stärke, die den Organismus praktisch hundertprozentig betreffen. Dazu gehört z. B. die radioaktive Strahlung.

Im Haushalt und in der Produktion sind wir von einer Menge  elektromagnetischer Strahlungsquellen umgeben. Sogar in ärztlicher Praxis gibt es Quellen von hohen und niedrigen Frequenzen, wie z. B. Röntgengerate. Wenn man das Schutzgerät “NABAT” nutzt, kann man deren Wirkung vorbeugen und die Gefährdung der feinen Felder im Organismus durch die Energie- und Informationskomponente abzuwenden. Dabei ist der Schutz am wirksamsten und bezieht den ganzen Organismus ein, wenn “NABAT” im Gebiet des Herzenergie- bzw. vierten Zentrums liegt, denn gerade dieses Zentrum übernimmt die eingehende Energie- und Informationskomponente. Die letztere wird durch das Schutzgerät “NABAT” aufgefangen und nach dem Prinzip des Empfanges der Information durch die Nervenzellen in die Energie umgewandelt, die nicht mehr negativ ausgerichtet ist. D. h. “NABAT” entaktiviert die Energie- und Informationskomponente der Strahlung und nimmt ihr die Möglichkeit weg, auf den Organismus schädigend einzuwirken.

Noch ein erwähnenswerter Aspekt ist die psychisch-emotionelle Einwirkung. Sie kommt zu uns sowohl durch einen primitiven Eingang der Information im menschlichen Organismus über die Sinnesorgane: die Sehkraft, das Gehör, den Geruchssinn, den Tastsinn, den Geschmack, als auch die Strukturen der feinen Felder des Menschen.  In allen Fällen ist der oben präsentierte Prozeß der Umwandlung der Information von der feinen auf die physikalische Ebene vorhanden. Diese Information kann von positiver oder negativer Qualitat sein. Auf eine erhaltene negative Information reagiert ein Mensch i.d.R. ebenfalls im ganzen emotionell und physiologisch negativ und auf eine erhaltene positive Information — positiv. Wenn eine eingehende negative Information in unseren Organismus kommt, kann sie nicht so harmlos sein und im Vergleich zur technischen Ausstrahlung eine nicht geringere, obwohl nicht so offensichtliche Informationsaktivität aufweisen. Durch unsere Beobachtungen wurde nachgewiesen, daß “NABAT” in meisten Fallen die negative Einwirkung der eingehenden negativen Information abbaut und damit die Stressentwicklung verhindert bzw. zur Aufrechterhaltung emotionellen Gleichgewichtes beiträgt.

Das Schutzgerät “NABAT” ist nicht konkret auf die Umwandlung dieser oder jener schädlichen Strahlung ausgerichtet, sondern es ist befähigt, auf die Energie- und Informationskomponente einzuwirken, die den Verlust der Gesundheit verursacht. Aus diesem Grund ist “NABAT” ein Mehrzweckschutzmittel, das keine Analoge hat.

 

 

 

27.11.1998