©   2009   Tarasov A.V.,  Tarasova D.A.

 

Zur Homepage    Zu "Artikel"

_______________________________

 

 

DAS SYSTEM UND DIE SYSTEME

 

 

Alexander Tarasov und Dina Tarasova

 

 

Eine der grundlegenden Fragen aller Zeiten bleibt die Frage nach der Rolle unseres Planeten im Kosmos. Unweigerlich werden bei einer Behandlung dieser Frage allein unter dem physikalischen Aspekt – was bereits mehrmals vorgekommen ist – nur kärgliche astronomische Berechnungen und Schlussfolgerungen erzielt. Die Frage hat jedoch einen viel tieferen, verborgenen Sinn.

 

Der Planet Erde trägt – ebenso wie der Mensch selbst, ja, wie jedes Objekt belebter oder unbelebter Natur – einen zwiespältigen Charakter: Er besteht sowohl aus sichtbarer und tastbarer physischer Materie als auch aus feinstofflicher Materie, den siebenfachen feinstofflichen Plänen. Daher ist es möglich, die Struktur des Aufbaus der Erde mit der Struktur des Aufbaus des Menschen zu vergleichen:

 

 

Die Sieben Pläne der PLÄNE unseres SONNENSYSTEMS

 

Aus dieser schematischen Darstellung ist ersichtlich, dass alles, was zur physischen Substanz gehört und unmittelbar gemessen werden kann, sich im unteren Bereich des Schemas befindet: der feste, der flüssige sowie der gasförmige Unterplan des PHYSISCHEN PLANES – das sind also nur drei (VII, VI und V) von den insgesamt 49 Unterplänen der Siebenfachheit. Die anderen PLÄNE und Unterpläne der feinen Materie sind sogar mit den modernsten physikalischen Methoden noch nicht messbar. Die Ursache hierfür ist einfach, ja banal: Die Physik, die Wissenschaften leugnen die Existenz jener Strukturen – , die feiner sind als die Strukturen der gewöhnlichen physischen Materie. Sie leugnen sogar die Existenz des Äthers, der den gesamten Raum ausfüllt und sich, als jenes Milieu erweist, in welchem alle physische Prozesse sich vollziehen, alle Erscheinungen stattfinden, in welchem wir alle leben und existieren. Dieses Leugnen blockiert die Entwicklung der Wissenschaft in der richtigen Richtung. Die ätherischen Technologien sind die einzige Richtung des technischen Fortschritts: Diese Technologien ermöglichen, die lebensnotwenigen Probleme der Menschheit, mit denen die Menschen heute schon in wachsendem Maße konfrontiert sind, zu lösen. Um die Bedrohlichkeit all dieser Probleme zu verstehen, genügt es, die Probleme der Energetik und der Ökologie zu erwähnen.

 

Ein anderer Aspekt, den die Wissenschaften eifrig ignorieren, ist die Existenz der planetaren HIERARCHIE der MEISTER auf den feinstofflichen Plänen der Erde. Wie viele berühmte Persönlichkeiten in der Geschichte der Menschheit haben ihr Leben auf dem Altar des DIENENS geopfert, es dem DIENEN an den MEISTERN, an der HIERARCHIE, an der Menschheit gewidmet! Allein dank der MEISTER, dank der HIERARCHIE waren jene Eingebungen möglich, durch die Genies und berühmte Geister der Wissenschaft erleuchtet wurden. Allein dank der MEISTER, dank der HIERARCHIE schöpfte die Menschheit – und schöpft sie noch immer – jenes Wissen, welches den Fortschritt der Zivilisation in absolut allen Sphären ihrer Tätigkeit lenkt. Diese Ignoranz der Wissenschaft erweist sich als ein Verbrechen, das nicht einzusehen ist und das nicht hingenommen werden kann. Früher oder später wird die Menschheit begreifen und die Möglichkeiten sowie die Zeit bedauern, die versäumt wurden, und zwar allein um einige persönlichen Ambitionen zu befriedigen. Aber Versäumtes rückgängig zu machen, ist unmöglich. Außerdem muss sich die Menschheit selbst entscheiden: sein oder nicht sein, leben oder nicht leben.

 

Die HIERARCHIE der MEISTER befindet sich – hierarchisch gesehen – über dem KAUSALEN KÖRPER, das heißt, auf jenen PLÄNEN und Unterplänen, welche für den gewöhnlichen Menschen unerreichbar sind. Vom Niveau unseres physischen Planes aus sind sowohl ein- als auch zweiseitige Kontakte mit den MEISTERN möglich, nämlich mittels des KAUSALEN Körpers, und zwar sowohl telepathisch als auch visuell (mit dem feinstofflichen Auge). Durch derartige Kontakte übermittelten die MEISTER an die Schüler wertvolles Wissen und wichtige Informationen – und sie übermitteln diese auch in der Gegenwart.

 

Darstellung der allgemeinen Struktur der planetaren HIERARCHIE der MEISTER in der Terminologie, die in der Theosophie üblich ist:

 

 

 

Das ist die Haupt-HIERARCHIE. Außer ihr existieren und wirken auf den feinstofflichen Plänen der Erde noch weitere HIERARCHIEN, darunter auch die HIERARCHIE der HEILIGEN. Dies ermöglicht, die aktuellsten Fragen zu beantworten: Wo befindet sich ein HEILIGER? Wie erhört er uns? Von wo und wie unterstützt er den Menschen?

 

Die HIERARCHIEN kooperieren miteinander. Doch die Haupt-HIERARCHIE spielt die regierende, die lenkende Rolle. Weitere Informationen über die Haupt-HIERARCHIE sind auf unserer Homepage zu finden:

http://www.tavinfo.org/Documents/Books/Zvezda_M_1/088-091_ZM-1_Hierarchie_02.html

 

Die Kooperation zwischen den HIERARCHIEN ist auf eine bestimmte Weise organisiert, nämlich so, dass ein und derselbe MEISTER gleichzeitig in mehreren HIERARCHIEN präsent sein kann.

 

Die planetare HIERARCHIE existiert auf der Erde seit ungefähr 18,5 Millionen Jahren (nach Angabe von Alice A. Bailey). Die HIERARCHIE hat in ihrer eigenen Entwicklung den gigantischen Weg der Evolution selbst zurückgelegt. Gleichzeitig lenkte sie die Menschheit in die Richtung, die der menschlichen Evolution eigen ist.

 

Eine andere Struktur, die auf den feinstofflichen Plänen der Erde existiert, ist das planetare SYSTEM der Erde (kurz "das SYSTEM" genannt). Eigentlich sollte man sagen, dass das SYSTEM im ENERGIE-INFORMATIONS-FELD der Erde existiert und wirkt, denn das SYSTEM ist in erster Linie der Standort jener Energie-Informations-PROGRAMME, die der Erde dienen und im Namen der Erde all dem dienen, was auf der Erde existiert und funktioniert. Um dies zu betonen, schreiben wir das Wort Programm in großen Buchstaben.

 

In unseren Artikeln sowie in den Informationen der MEISTER wurde das SYSTEM der Erde oft erwähnt. H.P. Blavatsky, Alice A. Bailey, Anni Besant deuteten in ihren Werken diesen Begriff ebenfalls an. Doch weder die Bedeutung noch der wahre Sinn dieses Begriffs wurden bis jetzt irgendwo enthüllt oder kommentiert.

 

Eine sehr knappe und kurze Information über unser planetares SYSTEM veröffentlichten wir 1999 in der 2. Ausgabe der Zeitschrift "Zwezda Maitreyas" ("Maitreyas STERN") unter der Rubrik "Arbeit der SYSTEME". In einem anderen Artikel, der ebenfalls auf unserer Homepage zu finden ist, gaben wir die Namen aller PROGRAMME und Unterprogramme von drei Ebenen der 12 leitenden BLÖCKE des SYSTEMS bekannt.:

http://www.tavinfo.org/Documents/Books/Zvezda_M_2/107-112_Progr_Systemy.html

 

Aufgrund dessen, dass die vollständige Information über das planetare SYSTEM sehr umfangreich ist, nennen wir im vorliegenden Artikel nur die Namen der BLÖCKE und geben einen kurzen Kommentar zu den PROGRAMMEN:

 

1. Die Sphären der irdischen Manifestation

Die PROGRAMME umfassen alle Prozesse und Erscheinungen in Natur und Gesellschaft, in den sozialen und gesellschaftlichen Sphären, in der Industrie.

 

2. Unterstützung der Tätigkeit

Die PROGRAMME unterstützen Tätigkeiten von Organisationen und Personen, die auf das Wohlergehen der Menschheit und der Zivilisation gerichtet sind; sie unterstützen die humanitären PROGRAMME.

 

3. Bildung

Die PROGRAMME umfassen alle Sphären in allen Bereichen der Bildung. Ein besonders starker Akzent wird auf die Bildung der Kinder gelegt.

 

4. Planetare Manifestationen

Die PROGRAMME der Evolution der Reiche: des Mineral- und des Tierreichs, des Reichs der Menschen sowie des geistigen Reichs. Die PROGRAMME der Wechselwirkung des SYSTEMS mit den anderen (nicht irdischen) HIERARCHIEN und SYSTEMEN.

 

5. Medizin

Die PROGRAMME umfassen alle Sphären und Bereiche der Medizin und der Pharmakologie.

 

6. Neue Wissenschaften / Wissenschaften

Die PROGRAMME der Förderung aller Wissenschaften, die gegenwärtig auf der Erde existieren. Die PROGRAMME des Aufbaus, der Entwicklung und Förderung neuer Wissenschaften.

 

7. Die Steuerung innerhalb des SYSTEMS

Die PROGRAMME der Steuerung der Energetik des SYSTEMS. Die PROGRAMME der Steuerung der BLÖCKE des SYSTEMS sowie der Kontrolle über die BLÖCKE. Die PROGRAMME der Wirkung und Aufrechterhaltung des SYSTEMS.

 

8. Neue Technik

Die PROGRAMME der Erschaffung neuer Technik, in der überwiegend die Energie-Informations-Technologien realisiert und materialisiert werden.

 

9. Kirche, Religion, Glaubensbekenntnisse

Die PROGRAMME der Vervollkommnung des ideologisch-theosophischen Inhalts von Glaubensbekenntnissen.

 

10. Heilen

Die PROGRAMME des Heilens und dessen Zielrichtungen. Die PROGRAMME der Entwicklung von Energie-Informations-Vorstellungen über den Aufbau des Menschen sowie der Entwicklung von Energie-Informations-Methoden des Heilens.

 

11. Der Schutz des SYSTEMS

Die PROGRAMME zum Schutz des SYSTEMS vor feindlichen (nicht freundlichen) SYSTEMEN des Kosmos, vor Energie-Informations-Viren kosmischer Herkunft, vor negativen Ladungen der Energie-Informations-Felder.

 

12. Die Steuerung der Ströme des SYSTEMS

Die PROGRAMME der Verteilung und der Angleichung der inneren und äußeren Energie-Informations-Ströme.

 

 

Das SYSTEM ist ein riesiges Reservoir aller Informationen, aller Ansammlungen von Informationen, die je auf der Erde erschienen sind oder erscheinen werden. Anders gesagt: Alle Prozesse und alle Erscheinungen jeden Ausmaßes, alle Bewegungen der Evolution und alle Erscheinungen jeden Maßstabes, die je im Energie-Informations-Feld der Erde stattgefunden haben, widerspiegeln sich in den BLÖCKEN des SYSTEMS. Die Ansammlung dieser Informationen wird in der Theosophie Akasha-Chronik genannt.

 

Die Bedeutung des planetaren SYSTEMS der Erde ist sehr groß, und zwar für unseren Planeten selbst, für die Menschheit, aber auch für die HIERARCHIE und für jene Prozesse, die sowohl auf den feinstofflichen als auch auf den physischen planetaren Plänen stattgefunden haben und gegenwärtig stattfinden. Doch die Wechselwirkung des SYSTEMS mit den anderen, den nicht irdischen SYSTEMEN hat eine noch größere Bedeutung. Denn jeder Planet, jedes planetare System im Kosmos hat auf den feinstofflichen PLÄNEN praktisch ein eigenes SYSTEM und eine eigene HIERARCHIE der MEISTER. Aber man darf nicht vergessen: Nicht alle SYSTEME verhalten sich der Erde gegenüber freundlich.

 

Die allgemeine Struktur der Wechselwirkung jener SYSTEME, zu denen das SYSTEM der Erde direkte Beziehungen unterhält:

 

 

 

Dies stellt die PLANETARE KOOPERATION der SYSTEME (PKS) dar, in der die planetaren SYSTEME durch die gemeinsamen Ziele der evolutionären Entwicklung miteinander vereint sind. Die SYSTEME sind hier nach dem hierarchischen Prinzip geordnet mit stufenweise aufsteigendem Status.

 

Das SYSTEM der Erde ist Bestandteil des SIEBENFACHEN SYSTEMS. Dies wurde erst möglich, als das SYSTEM der Erde ein bestimmtes Niveau seiner evolutionären Entwicklung erreicht hatte. Vorher, über einen Zeitraum von ca. einer Milliarde Jahre, befand sich das SYSTEM der Erde noch im rudimentären Zustand und war kein Teilnehmer der KOOPERATION der SYSTEME. Gegenwärtig sind auf der Erde zahlreiche feinstoffliche, das heißt auch physische, Prozesse aktiviert, was früher nicht möglich war. Das aktuelle Niveau der evolutionären Entwicklung der planetaren HIERARCHIE trägt ebenfalls zu dieser Aktivierung bei.

 

Das SIEBENFACHE SYSTEM ist Bestandteil des NEUNFACHEN SYSTEMS. Eine Stufe höher befindet sich, gemäß der hierarchischen Rangordnung, das SYSTEM-ÜBER-DEM-SIEBENFACHEN und noch höher – das SYSTEM des WASSERMANNES und das SYSTEM des ArchiKOSMOS.

 

Alle SYSTEME sind nach dem hierarchischen Prinzip geordnet. In Rahmen dieses Prinzips stehen sie in Wechselwirkung und kooperieren miteinander. Das hierarchische Prinzip wird im Kosmos streng eingehalten und darf nicht verletzt werden. Für jede Form gibt es stets eine andere Form, die, hierarchisch gesehen, höher bzw. tiefer gestellt ist. Hier werden die GESETZE des KOSMOS strikt eingehalten:

http://www.tavinfo.org/Documents/Books/Zvezda_M_2/076-079_Zakony_Kosmosa2.html

 

Gerade dies liegt hier der Existenz, der Ordnung, der Kooperation zugrunde. Die Demokratie in der auf der Erde üblichen Form findet ihren Ausdruck darin, dass sie nur das Recht der Wahl gewährt.

 

Die SYSTEME weisen Energie-Informations-Verbindungen zueinander auf, mit denen der Informationsaustausch und der Energie-Informations-Austausch gewährleistet und die PROGRAMME realisiert werden:

 

 

 

Sermira ist ein verborgener Planet, denn er existiert nur auf den feinstofflichen Plänen; er weist auf dem physischen Plan keinen kosmischen Körper auf.

 

Das SYSTEM des GALAKTISCHEN LOGOS (SGL) gewährleistet:

 

-  die Steuerung und die Konkretisierung besonders umfangreicher und bedeutungsvoller PROGRAMME der planetaren SYSTEME und der HIERARCHIEN;

 

-  die Orientierung jener LOGOISCHEN Verbindungen, welche die notwendigen Attribute gezielter Sendungen von einheitlichen kosmischen GEDANKENFORM tragen;

 

-  die Förderung der SYSTEME auf dem Weg des Empfangs der EINWEIHUNG eines höheren Grades.

 

 

Das SYSTEM des SONNENLOGOS (SSL) gewährleistet:

 

-  die Kontrolle über die SYSTEME, die zur KOSMISCHEN KOOPERATION gehören, darunter auch die direkte Kontrolle über das SYSTEM der Erde;

 

-  die Stabilität und den Schutz des SYSTEMS der Erde.

 

 

Das SYSTEM des PLANETAREN LOGOS (SPL) ist das Bindeglied zwischen allen ArbeitsPROGRAMMEN LOGOISCHER Strukturen.

 

Alle auf diesem Schema dargestellten planetaren SYSTEME – außer dem System der Erde – sind heilig. Das bedeutet: Sie haben bestimmte KOSMISCHE EINWEIHUNGEN bereits erhalten. Das PLANETARE SYSTEM der Erde befindet sich gegenwärtig auf dem PFAD seiner ERSTEN KOSMISCHEN EINWEIHUNG, die ein bedeutungsvolles, bemerkenswertes Ereignis für die Menschheit sein wird. Voraussichtlich wird diese EINWEIHUNG in den nächsten Jahrhunderten erfolgen. Außerdem hängt das Herannahen dieses Ereignisses mit dem Übergang der Erde vom FISCHEZEITALTER in das WASSERMANNZEITALTER zusammen.

 

Alle SYSTEME außer dem System ArchiKOSMOS befinden sich auf den bekannten siebenfachen PLÄNEN der Existenz. ArchiKOSMOS befindet sich auf jenen feinstofflichen KOSMISCHEN PLÄNEN der Existenz, auf denen unsere siebenfache Struktur nur die Unterpläne des KOSMISCHEN PHYSISCHEN PLANES belegt. Kaum denkbar, dass der menschliche Verstand irgendwann in der Lage sein wird, dieses Niveau zu begreifen, bzw. eine klare Vorstellung darüber zu erlangen.

 

Die vorliegenden schematischen Darstellungen zeigen uns, einerseits wie einfach und logisch im Kosmos alles aufgebaut ist und andererseits – wie kompliziert und hierarchisch bedingt all diese Strukturen sind.

 

Aus theosophischer Sicht erweist sich das SONNENSYSTEM als die Vereinigung der orthodoxalen, auf dem physischen Plan manifestierten Planeten, sowohl der heiligen als auch der nicht heiligen. Alice A. Bailey verkündete in ihren Werken ("Abhandlung über die sieben Strahlen" Bd. 3, "Esoterische Astrologie") den hierarchischen und esoterischen Aufbau des SONNENSYSTEMS.

 

Der SONNENLOGOS ist heilig und nicht manifestiert. Dagegen ist die SONNE als kosmisches manifestiertes Gebilde ein verborgener Planet. Zu den verborgenen heiligen Planeten gehören: Vulkan, Mond, Sonne und Sermira. Ihre Existenz wurde nach und nach in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts offiziell erklärt. Das heißt: Der Mond – dieser kosmische Körper, welcher der Erde am nächsten ist, erweist sich gleichzeitig als ein verborgener Planet, besitzt eine eigene HIERARCHIE und ein eigenes SYSTEM. Daher sollte man den Mond nicht als totes, lebloses Objekt betrachten.

 

Die Aufstellung der Planeten nach den STRAHLEN:

 

 

 

Wir haben bereits erwähnt: Um die Information zu erhalten, die notwendig ist für unsere Arbeit (Zusammenstellen der Energie-Informations-Programme und ihre Korrekturen, Inbetriebsetzen unserer Schutzgeräte, direkte Aufnahme der Botschaften bzw. Texte der MEISTER, visuelle und telepathische Aufnahme der Informationen in jenen BLÖCKEN, die nach Anfrage durch die MEISTER bzw. MITARBEITER der HIERARCHIE auf dem feinstofflichen Plan erstellt werden. – Anmerkung der Übersetzerin), müssen wir sehr oft aus dem System der Erde heraus und in andere SYSTEME eintreten. Dies hat damit zu tun, dass unserem System nicht die ganze Information zur Verfügung steht, denn oft befindet sich die Information in anderen SYSTEMEN, das heißt außerhalb unseres SYSTEMS. Zuerst wird eine Anfrage seitens unseres SYSTEMS bezüglich der erwünschten Information erstellt. Erst danach "kommt" sie aus einem anderen SYSTEM der planetaren KOOPERATION in unser SYSTEM herein bzw. "geht" durch unser SYSTEM hindurch. (Um eine solche Anfrage zu erstellen, ist eine Genehmigung, ein entsprechender Status erforderlich. Alle derartigen Anfragen werden stets registriert. – Anmerkung der Übersetzerin). Um dem Leser eine bessere Vorstellung darüber zu ermöglichen, nennen wir im Folgenden einige Quellen und die entsprechenden Richtungen der von uns empfangenen Informationen:

 

1. Plejaden: Bildung, Glaube, das Werden des GEISTES des Menschen;

 

2. Großer Bär: Medizin, Heilen, Ökologie;

 

3. Orion: der Zustand des SIEBENFACHEN SYSTEMS der Erde, der Zustand der PLÄNE und der Unterpläne;

 

4. Owen: die Verteilung der Energetik und der gezielt gerichteten, besonders machtvollen GEDANKENFORMEN; der energetische Zustand des SYSTEMS der Erde;

 

5. Das SYSTEM des SONNENLOGOS (SSL): die Kontrolle über das SONNENSYSTEM sowie das Aufrechterhalten des SONNENSYSTEMS;

 

6. Das SYSTEM des GALAKTISCHEN LOGOS (SGL): die Stellung des SYSTEMS der Erde entsprechend der hierarchischen Rangordnung; die Funktionen des SYSTEMS der Erde im SIEBENFACHEN SYSTEM der GALAXIE;

 

7. Sirius: der MENTALE, der INTUITIVE und die anderen HÖHEREN PLÄNE des Menschen;

 

8. Sermira: die WESEN der HIERARCHIE; die Assimilation der WESEN; die SCHÜLERSCHAFT;

 

9. Vega: der Energie-Informations-Austausch; die BLÖCKE des SYSTEMS; die Aspekte des Schutzes;

 

10. Alpha: der Energie-Informations-Austausch auf den niederen PLÄNEN der SIEBENFACHHEIT;

 

11. Jupiter: Energie-Informations-Viren;

 

12. Merkur: die planetaren EINWEIHUNGEN.

 

 

Nachstehend einige Beispiele aus unserer praktischen Tätigkeit: Viele Informationen bezüglich der Energie-Informations-Technologien sowie der Erarbeitung und der Entwicklung des Gerätes zum Schutz des Menschen vor schädlichen Strahlungen erhielten wir überwiegend aus dem SYSTEM VEGA. Die Informationen über die Kornkreise erhielten wir aus dem SYSTEM SIRIUS nach unserem Ersuchen.

 

Gegenwärtig besitzen wir so viele von uns aufgenommene Informationen über das SYSTEM und die SYSTEME, dass wir damit mehrere Bände füllen könnten. Später werden wir diese Informationen veröffentlichen. Doch heute ist etwas anderes wichtig: Die Menschen, die modernen Wissenschaftler und Akademiker sollten endlich begreifen, dass es auch andere Formen der Existenz und des Lebens gibt, nämlich die feinstofflichen Formen, und zwar sowohl im Kosmos als auch auf der Erde.

 

 

 

Moskau,  den 21. August 2009

 

 

 

Übersetzung aus dem Russischen:  © Ludmilla Mendelewa 2009