Tarasov A.V.,   2002

 

Zur Homepage    Zur "Artikel"

_______________________________________________________

 

 

ELEKTROSMOG: ESSENZ, REALITÄT und ENTSCHEIDUNGEN

 

Offener Brief an Ärzte, Ingeneuere, Wissenschaftler, Hersteller von Haushalts- und Industrietechnik, gesellschaftliche und staatliche Organisationen

 

Sehr geehrte Damen und Herren, Kollegen,

 

die Gesellschaft schlägt Alarm, weil der ökologische Zustand der Umwelt auf dem Planeten sich von Jahr zu Jahr verschlechtert. Besonders, wenn es um Elektrosmog geht, einem der schädlichen, ja gefährlichsten Faktor, der, unsichtbar für den Menschen, deren Gesundheit zerstört.

            Außerdem können wir uns unser Leben ohne „jene Wunder“ der Zivilisation weder zu Hause noch auf Arbeit vorstellen. Nur dank der hoch entwickelten Haushalts- und Industrietechnik ist unser Leben so geworden wie es ist. Heute kann man sich schwer vorstellen, wenn aus dem Alltag, auch nur für eine Woche, alle PCs, Mikrowellenherde, Handys, Fernsehgeräte, elektrische Transportmittel, Flugzeuge usw. verschwinden oder verboten würden.

            Daher ist die berechtigte Frage: „Gibt es einen Ausweg, eine Lösung dieses Problems?“.

            Ja, es gibt eine Lösung. Sowohl der menschliche Organismus besteht aus zwei Komponenten, dem physischen Körper und den feinstofflichen Körpern, als auch jede Strahlung besteht aus zwei Komponenten: eine unmittelbare physische und eine sogenannte feinstoffliche Komponente, die wir Energie-Informationskomponente nennen. Gerade diese feinstoffliche Komponente der Strahlung steuert den ganzen Mechanismus jener schädlichen Wirkung der Strahlung auf den menschlichen Organismus, die letztendlich zur Entstehung von verschiedenen Krankheiten und Pathologien führt.

 

Durch die langjährigen medizinisch-biologischen Untersuchungen während des Prozesses der Entwicklung des universalen Gerätes zum Schutz vor elektromagnetischen und geopathogenen Strahlungen haben wir die Existenz der Energie-Informationskomponente der Strahlung festgestellt. Dieses Gerät zum Schutz vor elektromagnetischen und geopathogenen Strahlungen bekam den Namen NABAT. Zum ersten Mal in der Welt wurden in dem Gerät die von uns ausgearbeiteten Energie-Informationstechnologien und steuerbaren Energie-Informationsprozesse genutzt. NABAT fängt die negative Energie-Informationskomponente der Strahlung auf und wandelt sie um in eine ungefährliche. Das Wirkungsprinzip des von uns entwickelten Schutzgerätes ist universal; die entwickelten Energie-Informationstechnologien ermöglichen es, verschiedene technisch-wissenschaftliche Aufgaben zu lösen.

            Die Bedeutung der von uns durchgeführten Untersuchungen besteht allgemein darin, dass es eine reale, prinzipiell neue Möglichkeit gibt, jedes technische Gerät ökologisch sauber und für den Menschen ungefährlich herzustellen. Dieser Effekt wird erreicht durch den Einbau von jenen Mikrokonstruktionen des Schutzgerätes in Haushalts- und Industrietechnik, die nach den Prinzipien der Energie-Informationstechnologien wirken. Gleichzeitig werden Funktionsfähigkeit und Sicherheit der Technik verbessert sowie deren Nutzungsdauer verlängert.

            Heute also kann man über eine völlig andere Herangehensweise an die Lösung des Problems Elektrosmog, und was besonders wichtig ist, über eine neue Herangehensweise an die Überprüfung der gegenwärtigen Grenz- und Richtwerte sowie der Aspekte der Grenzwertsetzung berichten. Die neuen Energie-Informationstechnologien ermöglichen heute schon, viele brennend aktuelle Probleme zu lösen, darunter auch die Probleme rund um den Mobilfunk und die schnurlosen Heimtelefonanlagen.

 

            Außer den elektromagnetischen, kann man auch einige anderen Arten von Strahlungen nennen, die in der Umwelt existieren und ihre schädliche Wirkung auf den Menschen ausüben.

            Geopathogene Strahlungen. Sie haben einen natürlichen Charakter, stammen aus geopathogenen Netzen, Knoten und Zonen und sind als Hartmann- und Curry-Gitternetze bekannt. Geopathogenzonen haben ein unterschiedliches Spektrum und eine unterschiedliche Intensität der Strahlungen; sie verbinden sich gewöhnlich mit den geologischen Faktoren und gehören zur Oberfläche der Erde. Eine dauerhafte Wirkung geopathogener Strahlungen verursacht beim Menschen verschiedene Krankheiten, darunter auch schwere wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Krebserkrankungen. Aus den Ergebnissen unserer Untersuchungen sowie von Berichten ausländischer Wissenschaftler wissen wir außerdem, dass die geopathogenen Zonen und Netze in der Lage sind, die existierenden elektromagnetischen Strahlungen zu verstärken und retranslieren. In diesem Fall verstärkt sich die schädliche Wirkung der gesamten Strahlung auf den Menschen um das Tausendfache. Auch Gas- und Frischwasserleitungen im Wohnbereich gehören zu den starken Quellen der geopathogenen Strahlungen. Vor den geopathogenen Strahlungen kann man sich nur mit Hilfe von speziell entwickelten Geräten schützen, die auf der Grundlage der Energie-Informationstechnologien funktionieren.

            Radioaktive Strahlungen – Röntgen-, Gamma-, Alfastrahlungen. Sie können sowohl einen natürlichen als auch einen technischen Charakter haben. Sehr viele Orte auf der Erde, sehr viele Erdstoffe, Erdgewässer und Baustoffe haben in bedeutendem Maße erhöhte Werte der radioaktiven Strahlung. Es ist schwer, sehr oft unmöglich, sich vor radioaktiver Strahlung nach den gewöhnlichen, traditionellen Methoden zu schützen. Die Energie-Informationstechnologien sind dank ihrer hohen Schutzeffektivität im Bereich der feinstofflichen Materie fähig, dieses Problem zu lösen.

            Außerdem ist die Wirkung der Strahlungen auf der psycho-emotionalen Ebene gefährlich. Sie äußert sich als Ergebnis der Wechselwirkung zwischen den einzelnen Menschen und ihren biologischen Feldern auf der Ebene der Strahlungen der Energie-Informationsstrukturen. Diese Strahlungen äußern sich auf einer derart feinen Ebene, dass deren Fixierung nur mit Hilfe von indirekten Methoden (Gegenreaktionen der Funktionen oder der Systeme des menschlichen Organismus) möglich ist. Die starken und dauerhaften psycho-emotionalen Wirkungen der Strahlung führen zur Entwicklung jener resistenten Veränderungen in den Strukturen des biologischen Feldes, die sich später auf der physischen Ebene in Form verschiedener Krankheiten äußern. Auch vor der psycho-emotionalen Wirkung der Strahlung kann man sich nur mit Hilfe von den Geräten schützen, die auf der Grundlage der Energie-Informationstechnologien funktionieren.

 

            Die Wirkung jenen Reizfaktoren, darunter auch Strahlungen, welche die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Organismus übersteigen, wird Stress genannt.

Schon im Jahre 1936 hat der kanadische Wissenschaftler Hans Selye beschrieben, wie eine Stresssituation entsteht und wie der menschliche Organismus darauf reagiert. Daher besteht die Lösung des ökologischen Problems der Umwelt darin, dass der Stressfaktor völlig ausgeschlossen oder seine Wirkung gemindert werden muss. Dies kann man im Fall Elektrosmog dann erreichen, wenn die elektromagnetische Strahlung ungefährlich gemacht wird, und zwar dadurch, dass das Eindringen ihrer schädlichen Energie-Informationskomponente in den menschlichen Organismus ausgeschlossen wird. In der heutigen Zeit und in naher Zukunft ist diese Herangehensweise die einzig richtige.

            Wir haben das umfangsreiche Material der experimentellen Untersuchungen, die wir seit 1994 durchführen, gesammelt. Die Untersuchungsergebnisse weisen eine hohe Effektivität der Nutzung der Energie-Informationstechnologien für die Lösung des Problems Elektrosmog auf. Mehr noch: Heute schon kann man über die praktische Nutzung von Resultaten unserer Untersuchungen in der prophylaktischen Medizin berichten.

 

            Wir setzen unsere Untersuchungen in dieser Richtung fort. Unter Berücksichtigung der Aktualität dieses Problems, sollte man die Bemühungen zur Entwicklung dieser Arbeiten und Untersuchungen vereinigen. Wir fordern dazu auf, an unsere Arbeit teil zu nehmen. Wir bieten unsere Zusammenarbeit allen Personen bzw. Einrichtungen an, die ein Interesse daran haben.

 

 

Dr. Alexander Tarasov,

 

Erfinder des Gerätes zum Schutz vor elektromagnetischen und geopathogenen Strahlungen NABAT,

Experte auf dem Gebiet der Energie-Informationsmethoden und Energie-Informationstechnologien.

 

 

Bitte übersenden Sie diesen Brief an potentiellen Interessenten.

 

 

25.10.2002

 

Übersetzung aus dem Russischen:  ©  Ludmilla Mendelewa  2002